Rezension

Erwachen des Lichts – Jennifer L Armentrout

Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …

Jennifer L Armentrout enttäuscht nicht

Ich muss sagen, dieses Buch liegt schon ewig auf dem SuB. Klar, ich wollte die Titanen Reihe lesen, aber die Leseflaute hatte mich extrem stark im Griff. Wenige Bücher habe ich überhaupt beendet in den letzten Wochen und Monaten. 
Dann kam der Montag und die Lesung mit JLA selber. Was soll ich sagen? Danach musste ich dieses Buch einfach lesen.
Am ersten Tag las ich ca 90 Seiten. Am 2. Tag las ich den kompletten Rest. Ich konnte nicht mehr aufhören.

Seth ist ein vielseitiger Charakter, dessen Vergangenheit ihm noch sehr nach hängt. Man merkt aber auch, dass er sich im Vergleich zu den ersten Bänden, da dies ja ein Spin Off ist, verändert hat. Josie trägt dazu einen großen Teil bei. Sie ist, wie so oft bei JLA eine starke Prota, die sich kaum unterkriegen lässt. Obwohl ihre Welt komplett aus den Fugen gerät. Ich mag Seth und Josie. Getrennt und zusammen. 

Und ich mag Götter. Ich mag so ziemlich jede Geschichte mit Göttern und diese hier stellt keine Ausnahme da. Hier sorgen die Götter, vorallem Apollo für den ein oder anderen Lacher, peinlichen Moment und einfach nur für Spaß. Ja, dieses Buch macht in der Tat Spaß. Für JLA Fans sicherlich ein Muss. Ich lese ab heute dann mal Teil 2 und warte ungeduldig auf Teil 3.

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.