Rezepte

Kokosmehl Pfannekuchen {Werbung}

Guten Morgen ihr Lieben,

Wochenende heißt bei uns immer: Warmes, ausgibiges Frühstück.FitMart Superfoods
Besonders beliebt sind da Pfannekuchen. Oder eher: Typisch amerikanische Pancakes. Aber irgendwann ist das langweilig und auch nicht gerade sehr gesund. Daher habe ich in Zusammenarbeit mit FitMart und deren Superfoods Produkten ein neues, sehr leckeres Rezept entwickelt. Ich habe mich bewusst für 3 Produkte entschieden und zwar Chia Samen, Kokosmehl und Kokosöl.

Chia Samen und Kokosöl kennen einige von euch sicher, aber Kokosmehl wird für viele von euch noch neu sein. Es ist auch nicht ganz so leicht zu handhaben, aber es ist nun einmal Glutenfrei, low carb und außerdem Protein und Ballaststoffreich. Die Ballaststoffe sorgen dafür, dass man Kokosmehl nicht 1:1 für normales Mehl ersetzen kann, aber für Pfannekuchen eignet es sich einfach perfekt, denn es ist genug Flüssigkeit im Teig vorhanden. Eins kann ich euch sagen: Es riecht unheimlich lecker und vorallem genau wie frische Kokosnuss. Ich liebe es, diese Packung morgens auf zu machen. Aber kommen wir nun mal zum Rezept.

Kokosmehl Pfannekuchen leicht gemacht!

Ihr braucht

2 EL Kokosöl
ca 50g Zucker
3 große Eier
60ml Kokosmilch
ein halbes Fläschchen Vanilleextrakt oder Vanilleschote
32g Kokosmehl (ja nur so wenig!)
2 TL Backpulver
Prise Salz

kokosmehl pfannkuchen1

Mischt das Kokosöl mit dem Zucker, dann gebt ihr nach und nach die Eier dazu. Danach folgen Kokosmilch und Vanilleschote oder Extrakt. Mischt alles kurz durch bevor ihr dann das Kokosmehl und Backpulver dazu gebt. Salz nicht vergessen und dann ebenfalls kurz mischen.

Stellt eine Pfanne auf den Herd, über mittlerer Hitze am besten und lasst ein wenig Butter darin schmelzen. Wenn diese heiß ist, nehmt ihr einen kleine Kelle und gebt etwas von der Pfannkuchenmischung darein. Kokosmehl Pfannkuchen werden nicht so blubbern, wie normale American Pancakes, also müsst ihr immer mal wieder gucken, ob die Küchlein schon gold braun sind. Ich hatte ein paar Probleme mit dem Wenden, weil die Mischung gerne mal “überschwappt” oder auseinander gebrochen ist, aber mit etwas Übung hat sich das gelegt.

kokosmehl pfannkuchen

Das Rezept sollte ca 4-5 kleine Pfannekuchen herstellen. Ich habe diese mit ein wenig Ahornsyrup übergossen und war total begeistert vom Geschmack! Was soll ich sagen? Es war frisch, nicht zu süß trotz Zucker und Ahornsyrup und hat sogar irgendwie nach Sommer, Strand und Palmen geschmeckt. Kokosmehl ist für mich definitiv eine gelungene Alternative zu normalem weißen Mehl in Pfannekuchen!
Ich bedanke mich recht herzlich für die Produkte von FitMart.

Kennt ihr Kokosmehl schon? Was stellt ihr damit an?
Und hat vielleicht einer eine Idee, wie ich dieses Rezept eventuell vegan gestalten könnte?

 

You may also like...

7 Comments

  1. Jana says:

    Hey!
    Also Kokosmehl ist mir wirklich komplett neu! Ich wollte demnächst mal mit Kokosöl anfangen, weil das ja wirklich viel besser ist. Aber ich bin mir mit den Geschmack noch nicht sicher. Schmeckt dann alles sehr nach Kokosöl? Oder einfach eher süßer? Und hier war der Geschmack der Pancakes jetzt eher wie Kokospancakes oder “normal”?

    Liebe Grüße und danke fürs Rezept 🙂

    1. Anna says:

      Das Kokosöl macht alles etwas süßer. Aber nicht sonderlich viel. Es riecht halt einfach nach Kokosnuss. Ich benutze es meistens für asiatische Gerichte. Dann fällt der Geschmack gar nicht erst auf, bei den starken Gewürzen.
      Bei den Pancakes schmeckt man das Kokos schon. Weil eben kein anderes Mehl dazu kommt. Aber mit der Vanille passt es super und es jetzt nicht “überlagernd” oder stark.
      Wenigstens zaubert man so etwas Sommer auf den Teller 😉

      1. Jana says:

        Ah okay! Naja, ich liebe Koskosnuss. Somit alles nur halb so schlimm.;)
        Aber dann weiß ich, dass ich meine Bratwurst nicht damit anbraten sollte xD
        Aber zum Backen ist das bestimmt köstlich *.*

        1. Anna says:

          Ja, Kokosöl zum Backen ist toll.
          Das Mehl empfehle ich allerdings nur für Brot.
          Es braucht wesentlich mehr Flüssigkeit, wegen der Ballaststoffe. Die ziehen die ganze Flüssigkeit raus o.o
          Somit wird jeder Kuchen mit dem Mehl eher weniger gut, wenn man nicht genau die richtige Mischung findet.
          Mir ist das bisher leider noch nicht gelungen 😀 Aber so 25g Kokosmehl anstelle von Weizenmehl funktioniert.
          Dann Kokosöl anstatt von Butter und der Kokosgeschmack sollte im Kuchen gut durch kommen ^^

  2. Vegan ist ganz einfach 😀
    Du kannst entweder einfach die Eier weglassen oder du nimmst eine Banane oder etwas Apfelmus als Ersatz.
    Ich bevorzuge letzteres 🙂

    Ein toller Post!
    Liebst
    Justine

    1. Anna says:

      Na Eier weglassen geht net so einfach 😀 Ist halt die Flüssigkeit, die das Mehl auch braucht.
      Apfelmus sollte demnach funktionieren. Ich teste es demnächst mal. Danke für den Tipp 🙂

  3. […] ich vor ein paar Monaten bei FitMart ein paar Produkte bestellt habe, habe ich euch in diesem Post ja schon gesagt. Natürlich mag ich euch auch noch weitere Verwendungsmöglichkeiten für das […]

Leave a Reply

Your email address will not be published.