Events Film

{Premiere] Die wilden Kerle 6

Guten Morgen ihr Lieben,

es ist wieder soweit. Freunde von mir, bewziehungsweise in diesem Fall doch eher “meine Minions”, waren auf einem Event und zwar der Weltpremiere zu “Die wilden Kerle – die Legende lebt“. Oh ja. Werden bei euch auch Kindheitserinnerungen wach? Ich habe die Filme früher immer gesehen. Tja. Nun gibts also eine neuen. Es  gibt neue wilde Kerle, aber auch die Alten waren vor Ort. Aber lest selber.

die wilden kerle6

Am 31.01.2016 war es soweit. Die Premiere des Films: „Die Wilden Kerle – Die Legende lebt!“ stand an und meine zwei Minions Nathi und Meike waren für mich vor Ort und haben die Möglichkeit gehabt, sowohl einen Teil der „alten“ Kerle als auch die „neuen“ Kerlen zu interviewen.

Leon Finn Wessel-Masannek (Markus), Kevin Ianotta (Joshka) und Raban Bieling (Raban)

Nathi: Wie war das für euch nach all den Jahren wieder in die Rollen zu schlüpfen?
Leon: Schon eine tolle Sache gewesen auf jeden Fall , aber so alt sind wir jetzt auch nicht.

Nathi: Im Vergleich zu den „neuen“ schon
Kevin: Nee, das stimmt natürlich. Ja, Raban, wie hast du dich denn gefühlt wieder mal dabei zu sein?
Raban: So wie früher, nur ein wenig älter. Es hat sich nicht viel geändert, auch nicht am Set. Es waren ziemlich die gleichen Leute dabei, war lustig wie immer. Hat sehr viel Spaß gemacht.

Sarah Kim Gries (Vanessa)

Nathi: Auch an dich die Frage: Wie war es nach all den Jahren mal wieder in die Rolle der Vanessa zu schlüpfen?
Sarah: Es geht da wirklich weniger um die Rolle, sondern mehr um das familiäre Ding, was wir untereinander haben, es ist tatsächlich krass sich nach so vielen Jahren doch wiederzusehen und festzustellen, dass es doch eigentlich wie damals ist.

Nathi: Es hat sich nichts verändert, vom Set her, immer noch die gleichen Leute und das gleiche Gefühl?
Sarah: Ja, total!

die wilden kerle5

Jimi Blue Ochsenknecht (Leon)

Nathi: Erst mal gute Besserung (Jimi kam mit Krücken an, da er sich zwei Tage vorher das Knie verletzt hat)
Jimi: Dankeschön!

Nathi: Auch an dich die Frage, wie an alle anderen: Wie war es nach all den Jahren wieder mit all den alten Leuten, am alten Set zu sein?
Jimi: Wie ein Klassentreffen. Marlon ist ja immer noch auf Bali, Leon hat auch eine Weltreise irgendwie gemacht. Kevin war in Australien eine lange Zeit und da hatten wir auf jeden Fall einiges zu erzählen, als wir uns wieder gesehen haben.

Nathi: Also, wie eine kleine Familie die wieder zusammen findet?
Jimi: Auf jeden Fall! Wir haben uns dann auch ein bisschen aus den Augen verloren und sind alle älter geworden, sind viel rumgereist…

die wilden kerle2

Nathi: Und ihr habt die Heimatstadt verlassen (Jimi und Wilson wohnen mittlerweile nicht mehr in München)
Jimi: Haben die Heimatstadt verlassen, ja, aber wir sind ja oft da. Ich bin sehr oft da.

Nathi: Was stehen denn für neue Projekte an?
Jimi: Neues Musikalbum auf jeden Fall! Und ein neuer Kinofilm kommt demnächst raus, der heißt Seitenwechsel aber allen voran erst mal gesund werden natürlich.

Nathi: Der Film ist aber hoffentlich schon abgedreht.
Jimi: Ja, der ist schon abgedreht.

Nathi: Dann gute Besserung und vielen lieben Dank!

Aber natürlich dürfen auch die „neuen“ Kerle nicht fehlen und wir hatten das Glück, vier der Kids gleichzeitig zu erwischen und sie zu fragen, wie es denn für sie war.

Die neuen Kerle

Nathi: Wir war das für euch in die Fußstapfen der alten Wilden Kerle zu treten?
Mikke Rasch (Matze): Als ich das erfahren habe, das war echt richtig cool, dass ich dann da mit machen durfte.

die wilden kerle1

Nathi: Wie war es am Dreh, beim Set?
Ron Antony Renzenbrink (Oskar): Ich fand es am Set richtig cool, man konnte auch in den Pausen was Essen und spielen.
Nathi: Wollt ihr einmal brüllen?
Vico Mücke (Joshua): Ja auf jeden.
Ron: Und wer ist jetzt…
Vico: Nein alle zusammen.

Mikke, Ron, Vico und Bennet Meyer (Finn): Alles ist gut, solange du wild bist! Sei wild, gefährlich und wild! 1, 2, 3 … Raaaaah!

Filmrezension

Nathi:
Wie es sich für die alten „Wilde Kerle“ Fans gehört, durfte auch der Film im Anschluss nicht fehlen. Man fühlt sich auf jeden Fall, wenn der Film anfängt, wieder in der alten Welt wieder. Dieses Gefühl, was man vor Jahren in der Kindheit hatte, als man den Film zum ersten Mal gesehen hat. Der Witz ist da und man merkt, dass es eine weiterführende Geschichte ist, ohne jedoch die anderen gesehen haben zu müssen. Aber zurück zum Anfang.
Ein paar kleine Details wurden zu den Vorgängern verändert. So ist zum Beispiel „Leo – der Löwe“ nicht der jüngere Bruder, sondern in diesem Fall der Ältere und der Anführer. Sein kleiner Bruder ist in diesem Fall „Elias – die Intuition“.
Der Film beginnt damit, dass die Freunde die legendären Szenen der Wilden Kerle nachspielen. Für sie waren diese nur eine Erzählung. Eine Legende. Bis Marlon (Wilson Gonzales Ochsenknecht) auftaucht und ihnen das Angebot unterbreitet, in ihre Fußstapfen zu treten.
Ich möchte euch nicht spoilern, daher werde ich nicht viel verraten, aber eins sei gesagt: Es ist wirklich lohnenswert. Die Szenen erinnern wirklich an die alten Filme, auch wenn sie neu aufgelegt worden. Und auch der Witz ist nicht verloren gegangen. Für mich, als alter Wilde Kerle Fan, ist der Film wirklich eine gelungene Sache. Ich war anfangs wirklich skeptisch, da die Filme für mich einen nostalgischen Wert haben. Also gibt es 4 Fußbälle von 5 – aber auch nur, weil mir – als alter Fan – ein paar Fragen auf der Seele brennen, die nicht beantwortet werden. Zum Beispiel, warum nicht alle Kerle dabei sind oder wo auf einmal ein gewisser Herr herkommt, der in Teil 5 nicht mitgewirkt hat.

Meike:
Ich bin mit den Filmen nicht wirklich aufgewachsen, ich war beim 2. Teil, schon 17 Jahre alt, als mein Interesse geweckt wurde und somit beim letzten Teil 2008 20 Jahre alt.
Da ich damals auf den Kinotours dabei war und auch schon bei der Premiere zu Wilde Kerle 5 war das ein Gefühl 8 Jahre zurück geworfen zu sein.
Es war schön die „kleinen“ inzwischen sehr großen alten Wilde Kerle wieder zu sehen, aber auch die kleinen, ich find sie sind einfach Zucker =)
Wenn man die die Filme Wilde Kerle 1 und Wilde Kerle 6 vergleicht, da haben die Schauspieler ja alle ca. das selbe alter gehabt, ist das ein riesen Unterschied und wie Joachim auf der Premiere betont hat, das die alten Darsteller meinten, die kleinen sind besser als sie, da muss ich ihnen Recht geben.
Der Film ist für die alten Fans auf jeden Fall lohnenswert, aber auch für neue kleine Wilde Kerle zu verstehen und der Witz und Spaß und die besonderen Schimpfwörter sind immer noch originell und ein Schmunzler wert.
Auch wenn der Dicke Michi gewechselt wurde, spielt Daniel Zillmann ihn sehr gut und ist ein guter neuer Dicker Michi in meinen Augen.
Mats Lehmann, der Sohn von Jens Lehmann, spielt den „Bösen Ronald“ den Anführer der Galaktischen Sieger, der Gegner der Wilden Kerle. Sein Debut hat er mit Bravour gemeistert.
Das große Thema ist eigentlich das die Angst nicht der Feind von jemanden ist, sondern der Freund von jeden, an der man wachsen kann.
Schaut euch den Film einfach an, es ist ein gelungener Kinderfilm, der auch für ältere geeignet ist. Er ist nicht zu kindisch! Vor allem wenn man die alten Filme kennt, erwachen viele Erinnerungen in die man gerne wieder versinkt, wir haben nach der Premiere uns gleich Wilde Kerle 2 und Wilde Kerle 4 angeschaut.
Und somit Danke an Anna das sie uns hingeschickt hat und uns die Chance gegeben hat und als letztes: Alles ist gut, solange du Wild bist!

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.