Rezepte

Apfelgelee selbst gemacht

Hallo ihr Lieben,

wie ihr am Marmeladentestpost erkennen konntet, liebt meine Familie alles marmeladenartige, was aufs Brot kommt. Irgendwann, rein aus Langeweile raus, habe ich mir gedacht, dass ich doch Apfelgelee selber machen könnte. Das wäre immerhin ein super Geschenk für die Mama, die das super gerne isst und sich somit an ihre Kindheit erinnern kann. Meine Oma hat das früher nämlich auch immer gekocht. Da aber aus frischen Äpfeln, was ich mir erspart habe, weil ich keine Apfelpresse habe. 

 
 
Apfelgelee ganz einfach selbst gemacht

Eigentlich ist es super einfach Apfelgelee zu machen. Man muss nur schauen, wie geleeartig man das Gelee denn nun haben will. Nimmt man zuviel Gelierzucker, wird es nämlich sehr fest. Aber es sollte ja definitiv fester sein, als eine normale Marmelade. Egal. Jedenfalls hier, mein super einfaches, mit wenig Zutaten kreirtes Apfelgelee, das man für Weihnachten sogar noch mit Zimt, Nelken und Anis verfeinern kann.

 

Ihr braucht

500ml naturtrüben Apfelsaft
600-700g Gelierzucker (je nach Festigkeitswunsch)
Saft von einer Zitrone

Jetzt kommt der noch einfachere Teil. Ihr presst die Zitrone aus. Denkt dran, sie vorher zu rollen, damit sie noch mehr Saft abgibt. Wiegt den Zucker ab, füllt den Apfelsaft in einen Topf, gebt den Zucker dazu, dann folgt der Zitronensaft. Rührt den Zucker ein und lasst das Ganze dann 8 Minuten stark auf kochen. Füllt den noch heißen Saft in eure Gläser und dreht den Deckel drauf. Lasst so alles Abkühlen und fertig. Falls euer Gelee noch flüssig sein sollte, könnt ihr es ganz einfach wieder in den Topf füllen, tut etwas mehr Gelierzucker dazu und kocht es erneut auf: Der Geschmack wird gleich bleiben, aber ihr habt ein festes Gelee. 
 
Wäre das nicht ein super einfaches, tolles, hausgemachtes Weihnachtsgeschenk? Ihr könnt es schön verzieren, tolle Labels draufkleben (die ich natürlich nicht hatte) und mit Bändern verschönern. Es schmeckt wirklich ausgezeichnet.
 
 
 
 
Da oben nochmal der Festigkeitsbeweis. Nichts ist verrutscht. Bleibt alles im Glas drin. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen. 
Welche anderen selbstgemachten Geschenke verschenkt ihr denn noch so an Weihnachten?
 
Und ganz einfach zum Pinnen

You may also like...

6 Comments

  1. Ui, du bringst mich auf eine super Idee… jetzt zur Weihnachtszeit könnte man doch einfach, während des erhitzens, noch eine Zimtstange in den Apfelsaft packen 🙂 Ich habe mal mit der Saft Variante aus HohesC "Rote Früchte" Gelee gemacht, müsste ich eigentlich auch nochmal mit Jonas machen jetzt.

  2. Noch nen Schuss Calvados rein und/oder nen Hauch Zimt…. mmmh…..

  3. Hallo liebe Anna,

    wow, das ist ja eine super Idee! 🙂
    Das ist wirklich eine tolle Geschenkidee für Weihnachten. Das merke ich mir auf jeden Fall!

    Bisher habe ich leider noch keine Weihnachtsgeschenke gemacht, weil ich noch absolut gar nicht in Weihnachtsstimmung bin, aber das kommt bestimmt noch. 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Hannah
    http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/
    <3

  4. Das wäre ne tolle Idee zu Weihnachten…sehr viel besser als wieder Kekse backen, ich kann nicht backen 🙂

  5. Markus says:

    Hallo liebe Anna, da hat aber jemand ganz tolle Ideen! Und wie fein Du diese dann auch hier postest, einfach super toll, gell! Uiiii, da hat aber jemand noch was vergessen, hihi…. Welchen Gelierzucker nimmst du denn bei deinem galaktisch tollen Gelee? Das wäre doch eine supi tolle zusätzliche Info…huiii, das wäre klasse! Wenn Du beim nächsten Rezept vielleicht vorher einfach 2 graue Gehirnzellen mehr einschaltest, und dich auf das Wesentliche konzentrierst, kann das auch mit deinen supi Rezeptideen etwas werden, gell?!?!

    1. Och was ein netter Kommentar. (Sarkamus aus)
      Such dir einfach einen Gelierzucker im Supermarkt aus.
      Die funktionieren alle gleich.
      Daher steht da kein bestimmter.

Leave a Reply

Your email address will not be published.