Rezepte Smutjes Kombüse

[Smutjes Kombüse] Food Wars – Schweinebraten

Hallo ihr Lieben,

ihr merkt: Das Rezept kommt später als geplant. Es tut mir Leid! Irgendwie war die letzte Zeit stressig und das hat sich auf den Körper ausgewirkt. Ich tippe das alles hier also schön krank vom Bett aus. Ändert aber nichts daran, dass es ENDLICH das Schweinebraten Rezept aus Food Wars gibt. Wer kennt Food Wars? Wer liebt es genauso wie ich? Aber nun hat erstmal der liebe Tim wieder das Wort.

Food Wars – Wars Gotcha Pork Roast – Kochen wie Soma

Anna ist ja auch Animefan, so wie ich auch. Und natürlich kommt man als Koch nicht um den Anime Food Wars herum. Und was ist eines von Somas ersten Gerichten? Korrekt: Der Fake Porkroast, mit dem er das Familienrestaurant beschützt hat. Kleiner Fun Fact am Rande: Alle Rezepte aus Food Wars funktionieren tatsächlich, was nicht weniger dara liegt das die Autoren die japanische Köchin Yuri Morisaki seit Kapitel 5 dabei haben. Also, was brauchen wir?

Food Wars - Schweinebraten

Prep Time 15 minutes
Total Time 1 hour 15 minutes

Ingredients

Für den Braten

  • 300 g Bacon (Speck)
  • 500 g mehligkochende Kartoffeln
  • 100 g Kräutersaitlinge
  • 1 weiße Zwiebel
  • 2 Stängel Rosmarin
  • Olivenöl oder Butter/Baconfett zum Braten
  • Salz, Pfeffer nach Geschmack
  • Küchengarn zum Wickeln

Für die Soße

  • 370 ml Rotwein
  • 30 g Butter
  • 50 ml Sojasoße
  • 50 ml Sake oder Xiao Shing
  • 50 ml Mirin

Instructions

  1. Mis en Place: Kartoffeln vierteln, Zwiebel und Pilze in kleine Würfel schneiden. Speck überlappend auf einem Blech oder Rost auslegen. Das Küchengarn am besten vorher unter den Speck legen.



  2. Kartoffeln für 12 Minuten dämpfen. Kochen geht auch, jedoch ist das Dämpfen wegen der Textur bevorzugt.



  3. Während Olivenöl in der Pfanne heiß werden lassen, Zwiebeln und Pilze scharf anbraten, Butter hinzugeben. Wer es hat nimmt am besten gerendertes Baconfett. Braten bis Zwiebeln und Pilze schön Braun
    sind.



  4. Kartoffeln nun Stampfen, Zwiebel/Pilzmasse unterheben und nach Geschmack salzen und pfeffern. Hierbei nicht zuviel salzen, da der Speck später einiges abgibt.



  5. Die Masse teilen, und in zwei Zylinder formen. Diese Mittig auf dem Speck platzieren, zusammenfügen, und dann mit Speck ummanteln. Das ganze muss komplett verhüllt sein. Löcher oder Lücken mit Speck abdichten, und alles fest, jedoch nicht zu fest, mit Küchengarn
    verschnüren. Mit Rosmarinzweigen spicken, und für 30 bis 45 Minuten bei 160 Grad Ober und Unterhitze in den Backofen schieben. Wenn ihr ein Rost verwendet, denkt an die Fettauffangschale.



  6. Jetzt ist es Zeit für die Sauce: Im Topf oder einer Pfanne den Rotwein ein drittel einreduzieren. Dann die Hitze reduzieren, und die Butter hinzugeben, Sojasauce, Sake/Xiao Shing und Mirin hinzugeben. Die Sauce bis zum gewünschten Punkt einreduzieren. Perfekt von der Konsistenz ist sie, wenn sie sich an der Rückseite eines Löffels leicht mit dem Finger abstreifen lässt, und die Spur klar bleibt,
    und nicht verfließt.



  7. Den Braten aus dem Ofen holen, Fäden entfernen und gleich einige Löffel Sauce über den Braten geben. Wer mag kann den Braten mit Rosmarinzweigen oder Wasserkresse garnieren!



Ok, ich gebe zu: Ich sollte keine Rezepte abtippen, wenn ich Hunger habe. Mein Magen knurrt nun. Wie geht es euch?
Falls ihr nun noch eine Videoanleitung dazu wollt, dann folgt einfach dem Link. Dann seht ihr den Tim auch mal live und in Farbe.

Ich wünsche euch nun eine schöne Restwoche und demnächst gibts vom Tim einen Shepard’s Pie, der zu einer Challenge geführt hat. Mehr dazu dann in den nächsten Wochen.

You may also like...

2 Comments

  1. Den falschen Schweinebraten aus Food Wars gabs bei uns auch letzte Woche. Hatten die Mengenangaben hier gefunden 🙂
    War super lecker und überhaupt nicht fettig.

    Lieben Dank nochmal für das Rezept!
    Grüße
    Eggi

    1. Das freut mich, wenn es geschmeckt hat

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Recipe Rating