Blogtour

Weltallreise – Die Gretel

Guten Morgen ihr Lieben,

heute stelle ich euch die Gretel mal ein wenig genauer vor. Denn dieses Raumschiff ist anders, als so manch andere, die ihr vielleicht kennt. Es birgt Geheimnisse und hat eine interessante Technologie.

Jahn war nicht sonderlich gut im Schätzen, aber das Schiff war sicherlich von der Spitze bis zum Heck einen Kilometer lang. Die ungewöhnliche Form fiel ihm als nächstes ins Auge. Vom für gewöhnlich aalglatten und stromlinienförmigen Design der meisten Allianzschiffe konnte er hier nichts entdecken. Das Schiff erinnerte Jahn an eine Rebe Weintrauben, so wie sie in den Plantagen seiner Heimat gezüchtet wurden. Ein Mittelstück diente als Verbindung für über ein Dutzend gigantischer, stählener Kugeln, die in Reih und Glied am Schiff angeordnet waren.“

Die Gretel – Das etwas andere Forschungsschiff

Wie ihr sehen könnt, die Gretel entspricht nicht der typischen Vorstellung eines Raumschiffs. Ich glaube in keiner SciFi Serie wurde ein Schiff wie eine Weintraubrebe beschrieben und kugelförmige Sachen sind selten an Raumschiffen zu finden. Aber genau das macht die Gretel so besonders und zum heutigen Thema unserer Weltallreise durch die von C.R. Schmidt erschaffene Welt.
Die Kugeln sind die Abteile, in denen man die Lebensformen mit Personenstatus untergebracht hat, die das Forschungsschiff beherbergen muss. Es sind einige, verschiedene Spezies, die allesamt ihre eigenen Bedürfnisse haben. Auch dafür sind die weißen Räume ausgestattet. Ein Schubladensystem lässt jedes Abteil zu dem werden, was die Bewohner benötigen. Für Jahn wird eine dieser Schubladen zum Beispiel zu einem Bett. Sein Mitbewohner braucht so etwas nicht, denn er lebt in einem Glas aus Wasser. Da wäre eine Matratze sicherlich nicht von Vorteil.

Trainingshallen – überaus wichtig für diese Reise

Lange, weiße Korridore mit wenig beschrifteten Türen verbinden alles auf dem Schiff. Von den Aufenthaltsräumen, Trainingshallen mit dem neusten HighTech und Laboren für die Wissenschaftler. Die Trainingshallen zum Beispiel boten ein riesiges Angebot an Möglichkeiten für die Soldaten, sich weiter zu bilden. Die Schwerkraft konnte beliebig eingestellt werden, so dass man sich an jedes Gravitationsfeld eines Planeten gewöhnen konnte oder man konnte die Holoprojektoren nutzen, um sich ein Schlachtfeld zu bauen. Dazu gab es Attrappen, die sich selbst reparieren konnten, nachdem sie „erschossen“ wurden und Simulatoren jeglicher Art. Für Jahn, der ja nun zur Sicherheit des Schiffs eingestellt worden war, waren diese Räume besonders wichtig. Denn anders als die meisten anderen Soldaten an Bord, hatte er wenig Erfahrung im Nahkampf oder gar im Exosuit. Er war nur an Bord, weil er sich im Krieg auf seinem Heimatplaneten, als überaus nützlich mit einer Waffe herausgestellt hatte.

Das berüchtigte Abteil Nummer 8

Wenn wir nun gemeinsam die Korridore der Gretel entlang laufen, kommen wir früher oder später doch an Abteil 8 vorbei. Die offene Kommunikation des Schiffs sollte eigentlich auch dieses Abteil einschließen oder? Würde man jedenfalls meinen. Allerdings… Ist dem nicht so.
Ob dies auch etwas damit zu tun hat, dass die Crewmitglieder ihre Abteile nach dem Start der Reise nicht verlassen dürfen? Was verbirgt sich hinter der Tür? Und was genau ist eigentlich die Aufgabe der Gretel? Welchen Auftrag soll sie erfüllen? All diese Fragen könnt ihr beantworten, wenn ihr Band 1 und 2 dieser Reihe jetzt kauft. Ich kann euch sagen: Es lohnt sich. Geheimnisse, Verwirrungen und eine ganz besondere Welt warten auf euch.

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.