Rezension

Freak City Hexenkessel – Martin Krist

“Und ich sagte noch: Das wird blutig.
Verdammt, er wollte nicht hören.”

Patsy und Milo wollen an das große Geld. Doch nicht nur der rechtmäßige Besitzer hat was dagegen, sondern auch ein Mörder, der seit Wochen seine blutige Spur durch die Stadt zieht.

Pearl, Ermittler wider Willen, muss indes eine Broadway-Diva aufspüren. Doch weder die Cops noch die Familie der Sängerin hegen daran großes Interesse. Schon bald gerät er selbst ins Visier.

Welcome to FREAK CITY. Noch härter. Noch abgründiger. 

Was soll ich sagen? Ein neuer Krist erscheint heute. Und nicht nur irgendeiner. Mit dieser 10-Teiligen Reihe ist für den Autor ein Traum in Erfüllung gegangen. Eine Thrillerreihe, die in New York City spielt. Und ich muss sagen: Martin Krists New York ist verdammt düster und gefährlich.

Zu erst lernen wir Pearl kennen. Eine Art Privatermittler mit einem ganz besonderen Charm und ganz besonderen Fähigkeiten. Nein, nichts mystisches oder so. Er ist einfach anders, als jeder Ermittler, den ihr bisher kennt. Wobei kennen hier übertrieben ist. Pearl gibt nicht gerne viel über sich Preis und in diesem Auftakt wissen wir auch nicht viel mehr als seine Abstammung und seinen Namen. Trotzdem fand ich ihn extrem sympathisch und freue mich auf eine interessante Reise auf seiner Harley mit ihm.

Patsy ist Mutter, frisch getrennt von ihrem Mann und will ein neues Leben. Sie trifft vielleicht nicht immer die richtigen Entscheidungen, aber das kann sich ja noch ändern und sorgt diesmal für extrem viel Spannung. Auch sie finde ich als Charakter spannend.

Über das Setting kann ich allgemein nur schwärmen. New York bei Nacht und bei Tag. Wie immer ist der Schreistil spannend gehalten, kurze Kapitel, Szenenwechsel von Protagonist zu Protagonist und am Ende saß ich wieder überrascht da. Habe ich was anderes erwartet? Natürlich nicht. Das ist immer absolut normal bei einem Krist Thriller.
Ich kann euch nur empfehlen… Holt euch diesen Auftakt. Er wird nicht enttäuschen und die Reihe verspricht spannend zu werden. Ich warte nun sehnsüchtig auf Teil 2.

You may also like...

2 Comments

  1. Huhu!
    Der Schreistil ist spannend gehalten? Hoffentlich nicht zu laut. Klingt auf jeden Fall nach einem Titel für meine Wunschliste (“Böses Kind” ist da ja auch nicht lange geblieben). <3
    Grüße aus der Pfalz,
    *Sara*

    1. Es ist der gleiche Schreibstil wie immer. Kurz, knackig, spannend.
      Es kann also nicht viel schief gehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.