Privat

Die Sache mit dem EEG

Die Sache mit dem EEG

Hallo ihr Lieben,

was soll ich sagen? Es waren anstrengende Wochen, weswegen ihr auch nur die ganzen Buchpromos zu lesen bekommen habt. Die konnte ich nämlich vorplanen, während Eva Mittagsschlaf hält oder abends im Bett ist. Ansonsten liefen die Tage weniger geplant und mit minimum Routine ab. Routine in dem Fall: Wir frühstücken gemeinsam und sitzen zum Abendbrot oben am Tisch in der Küche.
Alles andere war abhängig von der Intensität von Evas “Panikattacken”.

Und diese Attacken sind seit zwei Wochen der absolute Horror.

Eine kleine Anekdote kann ich euch erzählen. Am Wochenende war ich duschen. Eva hat geschlafen. Kaum hatte ich Shampoo auf den Haaren, höre ich sie kreischen. Laut, sehr laut und sehr hoch. Ich springe also aus der Dusche, greife nach dem Bademantel (Shampoo ist noch im Haar) und renne zurück ins Wohnzimmer. Eva saß auf der Couch, war bleich wie ein Geist und konnte ihre Arme und Beine nicht mehr kontrollieren. Mein Mann saß neben ihr und hat versucht sie zu beruhigen.
Das passiert mittlerweile fast täglich. In genau dieser Intensität.

EEG – Wir warten auf das Ergebnis

Freitag war unser EEG, für das ich auch kämpfen musste. Der angesetze Termin war für Ende April angesetzt. Nur weil ich mehrfach zu den EEG Leuten gegangen bin, mehrfach mit unseren Ärzten und den EEG Ärzten geredet habe, wurde sie früher dran genommen.
Während des EEGs hatte sie einen leichteren Anfall. Nur Zittern und kein Kreischen. Laut der Dame, die das EEG gemacht hat, sieht man nichts, während die Attacke passiert.

… Und hier erlebt ihr so fast LIVE wie sich alles bei uns entwickelt …

Dann kam der Anruf am Montag

Ich hatte hier was anders geplant, weil wir bis Montag um 16 Uhr immer noch kein Ergebnis hatten. Tja, nun ist es da. Und ich musste es definitiv erstmal verarbeiten.

Epilepsie. Oder aber ein neuer “Herd” in der rechten Gehirnhälfte. Herd in diesem Fall kann vieles heißen. Unteranderem: Ein neuer Tumor.
Mir liefen beim Gespräch mit der Ärztin die Tränen. Mir laufen jetzt noch die Tränen. Das ich ansatzweise Sinn gemacht habe und gefasst reagiert habe, wundert mich.
Wir kriegen nun erstmal neue Medikamente. Und hoffen, dass diese in der kleinsten Dosis helfen. Wenn sie helfen, ist es kein Tumor. Wenn nicht…….

Das lasse ich jetzt mal offen. Daran mag ich nicht denken.

You may also like...

11 Comments

  1. Kathleen says:

    Ihr Lieben…ich wünschte ich könnte so viel mehr tun, als zu lesen, die Daumen zu drücken und euch unbekannterweise zu umarmen. Ich hoffe mit Euch, dass die Medikamente helfen!!!

    1. Anna says:

      Daumen drücken reicht <3 Danke dir!

  2. Laura says:

    Hallo liebe Anna

    Auch ich wünschte ich könnte nur irgendwie helfen… ich hoffe und bete das die Medikamente helfen und Eva ein wenig zur Ruhe kommt…??

    Lg Laura

    1. Anna says:

      Das reicht doch schon <3

  3. Mela says:

    Oh Anna :'( ich drücke ganz fest die Daumen das die Medikamente helfen. Es darf einfach nichts anderes sein. Ich drücke dich ganz fest!
    LG Mela

  4. Sch****!!!
    Fühl Dich aus der Ferne ganz fest umarmt!!!!

  5. Lena says:

    Wieder auch von mir nur hilfloses aber intensives Daumendrücken. Die Medikamente müssen einfach anschlagen!

  6. Samy says:

    Was hab ich dir gesagt, ich heule. Wie ein Schlosshund.
    Ich weiß noch genau wie ich Eva silvester vorher gesehen habe und dann bei ihr im Krankenhaus war.
    Die kleine war immer so voller Leben. Sie ist stark, sie kämpft und das ist gut so.

    Es muss kein neuer Tumor sein, es ist kein Neuer. Ende. Punkt!!!
    Wenn ich irgendwie helfen könnte dann würde ich das tun, das weißt du.
    Drück euch alle. Drück Eva von mir.

  7. Bianca Schweizer says:

    Das darf doch alles nicht wahr sein.
    Es hat doch jetzt wirklich gereicht…muss das jetzt auch noch passieren?

    Ich hoffe mit Euch, dass die Medis anschlagen und Eure Eva auch diese Krankheit so gut bekämpft, wie alles andere bisher.
    Es darf einfach kein neuer Tumor sein!!

  8. Nicole B. says:

    Ich kenne euch nicht persönlich und trotzdem fühle ich mich wie erschlagen, müde und angespannt wenn ich das hier lese. Es darf kein Tumor sein, es soll auch keine Epilepsie sein.. ich bete um gute Nachrichten, um das anschlagen der Medikamente und das Eva weiterhin die Kraft findet ES zu besiegen. In Gedanken bin ich bei euch. Liebe Grüße

  9. Es tut mir leid.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *