Gamereview

No Man’s Sky

Hallo ihr Lieben,

das ich ein Gamergirl bin, wisst ihr ja mittlerweile. So kommt es auch gut und gerne mal vor, dass ich den Trends und Hypes der Gamerbranche folge. Wie auch bei No man’s sky. Ich habe das Spiel nun seit fast einem Monat. Erschienen ist es am 10. August 2016. Und der Hype um dieses Spiel war wirklich riesig in der Gamerszene. Es wurden unheimlich viele Versprechungen gemacht. Multiplayer Spiel, riesige Welt. Im Grunde eine Art “Oasis”, wie man sie aus dem Buch Ready Player One kennt. Nur eben nicht virtuell, sondern noch ganz normal mit Konsole und TV. Hier erstmal der Trailer, damit ihr euch ein Bild vom Spiel und den Versprechungen machen könnt.

Es sieht in der Tat toll aus oder? Man denkt schon, dass hier einiges auf einen wartet. Viele, tolle neue Welten (irgendwas im Trillionenbereich glaub ich), Kämpfe, Spieler, Handel etc etc. Aber fangen wir mal von vorne an.

No man’s sky – Was muss man machen?

Ziel des Spiel ist es, den Mittelpunkt des Weltalls zu erreichen. Man bekommt also sein erstes Raumschiff und begibt sich auf Erkundungstour. Jede Menge Technologien helfen dabei, denn man mag es kaum glauben… Das Raumschiff kommt nicht mit einem Warpdrive, der einen von Galaxie zu Galaxie reisen lässt.

Ich persönlich reise mit dem Atlas, einer Art Wegweiser durchs Spiel, damit ich nicht komplett in die falsche Richtung reise. Das wäre im Weltall sicher nicht von Vorteil. Während man also die Planeten der einzelnen Galaxien erkundet findet man die Rohstoffe die man braucht um am Leben zu bleiben, Geld zu verdienen und so weiter. Das alles kann Stunden und Tage in Anspruch nehmen. Vorallem, wenn man jede einzelne Pflanze und jede einzelne seltsame Tierart scannen will. Aber dafür gibt es auch Geld, von daher mache ich das so oft ich kann.

Außerdem findet man auf den Planeten gerne mal Statuen von verschiedenen Zivilisationen, die einem die Sprache dieser beibringen. Das hilft vorallem beim Handel, denn wenn man den Alien gegenüber nicht versteht, gestaltet sich die Handelsbeziehung doch etwas schwierig.

Reise zum Mittelpunkt des Weltalls

Alles in allem macht das Spiel schon Spaß. Und es ist in der Tat so groß wie versprochen. Es gibt jede Menge verkaufte Kopien da draußen und bis heute habe ich das Multiplayer Feature nicht nutzen können, denn… Ja denn, ich bin komplett alleine da, wo ich gerade im No man’s sky Universum bin. Ich treffe also nur die verschiedenen Alienarten. Schade, denn so ein cooles Multiplayer im Weltall wäre richtig genial gewesen.

Leider ist es auf Dauer auch recht langweilig, weil man grundsätzlich die selben Ressourcen besorgen muss, damit der Anzug funktioniert, das Schiff fliegt oder man den Warp Drive benutzen kann. Und Geld ist auch immer recht knapp, außer man benutzt einen bestimmten Cheat 😉 Ja, auch so was gibt es hier, aber ich nutze das eher selten. Nur, wenn ich ein neues Schiff brauche, damit ich mehr Platz für Ressourcen haben kann.

Lohnt sich No Man’s Sky?

Das ist eine Frage, die ich nur schwer beantworten kann. Es vertreibt definitiv die Zeit. Teilweise macht es auch Spaß, aber zugegeben… Ich habe es nun zwei Wochen nicht mehr gespielt. Also… Für den heutigen Preis würde ich es nicht wieder kaufen. Ich habe viel, viel mehr erwartet und in leider nicht der einzige enttäuschte Mensch da draußen. Sony hat sogar schon Spiele zurück genommen, auf denen 40 Stunden gespielt wurde. Warum? Weil die Spieler einfach viel zu enttäuscht waren und ihr Geld zurück wollten. Scahde, shcade. Vielleicht kann ein update es nohc retten?

Wenn ihr euch Spoilern wollt, könnt ihr auch noch das IGN Video ansehen. Da sind ca 20 Minuten Gameplay drauf, die den Anfang zeigen. Ansonsten empfehle ich euch noch diesen YouTube Kanal, für weitere Reviews und Gameplay und sonstiges.

 

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.