Rezension

Heike Abidi – Und immer wieder Weihnachten


  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, F; Auflage: 1 (September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649615037
  • ISBN-13: 978-3649615033
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 – 10 Jahre
  • Preis: 9,95€









Noelle liebt Weihnachten. Eigentlich. Das es den Weihnachtsmann nicht gibt, weiß sie schon. Trotzdem hätte sie gerne ein Weihnachten voller Weihnachtsstimmung, glücklich sein und Familientag. Das funktioniert aber nicht, wenn die Eltern gestresst durchs Haus rennen, Sport und Arbeit vorschieben und ihre Kinder einfach links liegen lassen, außer Noelle stolpert und ihr fällt der Christbaumschmuck runter. Dann, ja dann, gehört die ganze Aufmerksamkeit ihrer Eltern hier. So sieht der Weihnachtstag eher grau aus und Weihnachtsstimmung gibt es auch keine. Sowas kann sich aber auch ganz schnell ändern oder? Zum Beispiel, wenn man eine Weihnachtswunschkugel schüttelt.

Ich weiß, ich weiß. Weihnachten ist vorbei und auch die Heiligen drei Könige waren bereits da und somit ist die offizielle Weihnachtszeit wirklich vorbei, aber dieses Buch möchte ich euch trotzdem noch schnell vorstellen. Heike Abidi gehört zu den Kinder und Jugendbuchautoren, die ich immer wieder gerne lese und dieses Buch stellt keine Ausnahme da. Auch wenn die 10 jährige Noelle nicht mehr an den Weihnachtsmann glaubt, ist diese Geschichte super niedlich und zeigt das “wahre” Weihnachten, was wohl in allen Wohnzimmern rund um die Welt fast genauso passiert. Jedenfalls müsstet ihr mir erst das Gegenteil beweisen, bevor ich sage, dass an Weihnachten immer alles funktioniert. Bei uns herrscht jedenfalls immer Chaos pur. Zwar nicht mit kaputten Christbaumkugeln (das passiert meistens erst beim Abschmücken), aber verbranntes Essen? Schiefer Baum? Ja sowas  kann vor kommen. 
Ich verstehe Noelle daher sehr gut, wenn es um die Weihnachtsstimmung geht. Ich habe dieses Buch in der Weihnachtszeit vorgelesen und muss sagen: Genauso habe ich mich auch gefühlt. Nicht mal ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt hat das für mich ändern können und immer und immer wieder habe ich mir gewünscht ebenfalls eine Weihnachtswunschkugel zu haben. Ich frage mich, ob mein Weihnachten dann genauso aussehen würde, wie das von Noelle. Vielleicht kann ich es nächstes Jahr mal testen.

Was ich allerdings noch sagen wollte. Ich finde das Buch für jüngere Kinder nicht unbedingt geeignet. Meine Tochter lässt sich von dem Glauben an den Weihnachtsmann auch von einem Buch noch nicht abbringen, aber ich denke, Kinder die immer noch an den Weihnachtsmann glauben, sollten diese Buch nicht lesen oder vorgelesen bekommen. Wobei es auch kein Buch für Leseanfänger von 7/8 Jahren ist. Dafür ist es zu lang. Also: Weihnachtszeit ist Vorlesezeit heißt hier die Devise.


                                                                                                                       

You may also like...

1 Comment

  1. Finde ich eine tolle Idee, mal das wahre Weihnachten zu vermitteln. So werden die Kinder auch nicht enttäuscht, da sie nicht an Illusionen fest halten.

    http://www.missysworld.com

Leave a Reply

Your email address will not be published.