Cold Princess Diadem
Rezension

Cold princess (Cosa nostra 1) von Vanessa Sangue

Cold Princess ganzer BuchrückenKlappentext:

Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.

Er ist bei ihr, um sie zu töten.

Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen wusste, wie ihre Familie bei einem Attentat ums Leben kam, regiert sie stark, unnachgiebig und Furcht einflößend über ihre Heimatstadt Palermo. Einzig für Madox Caruso, neuestes Mitglied ihrer Leibwache, hegt sie tiefere Gefühle, als sie sich selbst eingesteht. Die zerstörerische Energie, die ihn umgibt, zieht Saphira mehr und mehr in seinen Bann – ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begibt …

 

Aller Anfang ist schwer

In den ersten hundert Seiten war ich einige Mal kurz davor, das Buch abzubrechen. An sich mochte ich die Atmosphäre und auch mit den Protagonisten kam ich gut klar. Doch es kamen einfach zu viele Erklärungen. Vor allem handelte es sich dabei oftmals um Erklärungen, die die Spannung komplett rausnahmen. Wurde in der einen Sicht eine Vermutung aufgestellt, so wurde schon beim nächsten Sichtenwechsel bestätigt. Das machte es irgendwie für den Leser langweilig, da zumindest für mich viele Fragen viel zu leicht gelöst wurden. Deswegen hätte ich es auch besser gefunden, wenn es wirklich nur bei den Sichten von Saphira und Madox geblieben wäre und die Autorin nicht auch noch andere eingefügt hätte.

 

Positivster Punkt des Buchs: die Sexszenen

Die waren es ehrlich gesagt, die mir gezeigt haben, dass die Autorin wirklich schreiben kann. Sie sind extrem gut geschrieben. Als Leser sollte man darauf vorbereitet sein, dass man keine süßen Sexszenen bekommt, aber das habe ich bei den beiden Charakteren auch nicht erwartet.

Nur fand ich es etwas schade, dass die Geschichte einsetzt, als schon eine sexuelle Spannung zwischen den beiden besteht und man als Leser also nie wirklich erfährt, worauf diese zurückzuführen ist.

 

Das Mafia-Leben

Den Teil von Saphiras Job fand ich sehr interessant und sie war als Charakter auch sehr gut dargestellt. Es gab nie eine Situation, in der ich sie gerne geschüttelt hätte, was bei Romance-Büchern sonst nur zu oft vorkommt.

 

Fazit

Noch bin ich mir nicht sicher, ob ich weiterlesen werde. Das Buch bot für mich wegen der oft vorschnellen Beantwortung von Fragen kaum Spannung. Trotzdem kann ich zumindest die Sexszenen und das Saphira als Charakter empfehlen.

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.