Travel

good travel – oder auch nicht

Hallo ihr Lieben,

ich will meine Eindrücke von der Parisreise mal mit dem Unternehmen beginnen, das uns nach Paris gebracht hat. good travel nennen die sich und ich werde hier sicherlich keine Linkwerbung für dieses Unternehmen machen, denn ganz klar: Good war an dieser Reise eigentlich wenig.

Angefangen hat alles damit, dass ich meinen Reiseunterlagen hinterher telefonieren musste. Diese Reise war, wie einige von euch wissen, gewonnen und ich hatte noch unsere Tochter dazu gebucht und den Saisonzuschlag bezahlt. Das waren dann zusammen auch über 300€ extra. Damit waren dann das 3 Sterne Hotel und die Busreise nach Paris sicher und die Touren würden, laut Telefonauskunft alle stattfinden und vor Ort bezahlt werden. 50€ pro Tour pro Person sollte das kosten und da wir eigentlich nur die Disneyland Tour machen wollten, war das auch vollkommen ok. Den Rest würden wir alleine machen können.

Die Anreise

Naja, Sonntag war dann der Abreisetag und wir standen erstmal 30 Minuten in Köln rum und haben auf den Bus gewartet, der Verspätung hatte – obwohl ich 10 Minuten vor Ankunft nochmal gefragt hatte, ob auch alles nach Plan läuft. Ja, hieß es am Telefon und dazu sag ich nur: Von wegen. Als der Bus dann endlich da war, konnten wir immer noch nicht los, denn ein älteres Ehepaar hat noch gefehlt. Ihnen wurde die Abfahrtszeit falsch gesagt, nämlich eine Stunde später. Die Beiden hatten dann natürlich sehr schlechte Laune, als sie das erfuhren. 10 Minuten nach Abfahrt, kurz hinter Frechen, wurde dann direkt die erste Pause gemacht. Unnötigerweise, wenn ich das so sagen darf. Da konnte man sich den Bus mal genauer ansehen. Uralt, teilweise verrostet und die Toilette geht natürlich auch nicht. Was mit Kind immer schlecht ist, denn es wurde nur noch einmal Pause in Frankreich gemacht, 2 Stunden vor Ende der Reise. Das  heißt: 5 Stunden keine Toilette. Gut, dass wir ein gut erzogenes Kind haben, die auch gerne mal aushalten kann. Trotzdem war es etwas nervig.

Die Abzocke ala good travel


So vor Ort, nach 7 Stunden Fahrt wurden wir erstmal in ein tolles Hotel gebracht. 27km von der Pariser Innenstadt. Damit hatte ich gerechnet, aber die Lage war wirklich mehr als mies. Es gab keine Restaurants, außer wenn man 20 Minuten läuft. Wir waren im Expocenter Paris du Nord 2. Tja…. Schock Nummer 1: Das Hotel würde kein Abendessen servieren und das ibis Hotel gegenüber verlangt glatte 20€ pro Teller. Das war für viele natürlich nicht machbar. Kommen wir aber nun zu den Touren. Ihr erinnert euch? Mir wurde gesagt, dass alle Touren stattfinden würden und 50€ pro Person kosten? Stimmt nicht so ganz! Disneyland wurde abgesagt, weil die 25 Anmeldungen, die für die Tour benötigt wurden nicht da waren. Der Preis für die Disneyland Tour betrug 130€ pro Person. Also alles andere als vereinbart und erfragt. Wir waren natürlich sauer, denn ein Eintritt ins Disneyland kostet 65€ für Erwachsene laut Internet. Laut einer Freundin, kostet der Eintritt 80€. Mit dem Gruppenrabatt wäre das ebenfalls gesunken. Außerdem hat der nette Herr, der sich als unser Reiseleiter herausstellte uns gesagt, das die nächste Bahnstation 10 Minuten Fußweg vom Hotel weg wäre, 40€ pro Fahrt kosten würde und eine Stunde würde diese Fahrt in die Stadt dauern. Alles, damit möglichst viele die viel zu überteuerten Touren buchen würden. 245€ sollten alle 3 Touren pro Person kosten. Ist natürlich ein happiger Preis, der dazu geführt hat, das ein Teil unserer Reisegruppe bereits vor dem Einchecken ins Hotel abgereist sind. Diese Gäste haben dann nicht mitbekommen, wie wir im 4 Sterne Hotel unsere Karten für die Zimmer kriegen und dann gebeten wurden, das Hotel zu verlassen, weil wir den Aufpreis von 60€ pro Nacht und Person nicht gezahlt hatten und mal eben in ein 2 Sterne Hotel umgesiedelt wurden. In den Unterlagen stand, wie bereits erwähnt, ein 3 Sterne Hotel ausgeschrieben. 

Die Hotelzimmer kann man als begehbare Kleiderschränke bezeichnen, denn es bestand aus 2 Betten und einem Hochbett. Am Hochbett war dann der offene Kleiderschrank, wo es 5 Bügel gab, die direkt über einem der anderen Betten hangen. Also Auspacken war nicht. Koffer also direkt zwischen Eingangs und Badezimmertür gelassen, was bedeutet: Man konnte weder die Eingangstür, noch die Badezimmertür öffnen. Das Bad (und Schlafzimmer) wurden bei jeder Dusche unter Wasser gesetzt und die Tür zum Bad war teilweise ausgerostet. Wirklich toll war das nicht. 

Fazit


Alles in allem: Good Travel hat sich definitiv zu gut verkauft. Vor Ort bestand alles aus Lügen, denn eine Reise in die Stadt kostet pro Person 11€ mit einem M Ticket, was auch für die Metro und Busse innerhalb Paris gültig ist und die Fahrt dauert nur 20 Minuten. Wir haben also alles wichtige gesehen, außer das versprochene Disneyland. Unsere Tochter war natürlich tief traurig darüber, aber Disneyland werden wir bald nachholen. Dann mit Disneyland Hotel und Shuttelbus etc. 

Ich rate euch definitiv nicht von Busreisen im Allgemeinen, aber von Busreisen mit diesem Anbieter ab. Es war einfach nur unter aller Sau, was uns alles erzählt wurde, egal ob vor Ort oder im Telefongespräch. Ich werde jetzt mal sehen, was sich da noch lösen lässt, denn allein die Tatsache, dass wir in einem 2 anstatt 3 Sterne Hotel waren, finde ich unverschämt. Achja, unsere Reisezeit wurde vor Ort auch geändert, denn eigentlich hätten wir einen Tag später zurück kommen sollen. Nett, dass uns das erst in Paris selber gesagt wurde….
                                                                                                                           

You may also like...

6 Comments

  1. karin says:

    Hallo und guten Tag,

    das ist ja wirklich nicht toll gelaufen und echt schade, wenn man so abgezockt wird.
    Vor einigen Jahren habe ich ähnliches auch schon mal mit einer gewonnen Reise erlebt.

    Leider …auch eine Busreise..

    Wien war unserer Reiseziel..Einstiegsort war für uns Erlangen kurz vor Mitternacht und dann ging wieder zurück nach Nürnberg , wo wir gerade erst herkam. Das ist uns schon sauer aufgestoßen, denn diese Fahrt nach Erlangen hätte es nicht gebracht.

    Auch ein Thema die Toilette , denn die durften laut Busfahrer nicht benutzt werden die ganze Fahrt über.
    Für mich als damals Schwangere keine schöne Sache.

    Die Fahrt war im Januar und kurz nach der Grenze fing es wirklich schlimm an zu schneien und die Scheibenwischer hatten auch schon bessere Tage gesehen und erst das Fahrverhalten des Busfahrers nicht sehen, aber überholen ….

    Wir waren heilfroh , als wir Wien endlich erreichten. Zum Hotel nur soviel , wir bekamen ein Zimmer, wo plötzlich die Heizung streikte und das im Januar..zu dem konnte uns das Hotel kein Ersatzzimmer bereitstellen..erst für den Sonntag dann wäre es möglich gewesen, aber dann sind wir ja auch wieder gefahren

    Frühstücksmäßig gab es von Freitag -Sonntags nur aufgebackene Semmel..also keine Frischen, sondern welche die man eigentlich nur noch für Semmelbrösel verwenden kann.

    So weit meine Erfahrung mit einer gewonnen Reise. Ich muss damals auch für meinen Mann Unterkunft und Fahrt buchen, weil ich die Reise nur für eine Person gewonnen habe….

    LG..Karin..

  2. Ja, wir haben ja Kind dazu gebucht und gefrühstückt wurde im Hotel mal garnicht. Das Angebot war so mager, wie ich es noch nie vorher gesehen habe. Schon krass, wenn ich das mal so sagen darf. Auch die abgesagte Disneytour hat sehr genervt und unsere Kleine tottraurig gemacht. Also werden wir das dann wohl nächstes Jahr nachholen müssen.

  3. Hättest du was gesagt… Ich war doch erst da und hätte dir Tips geben können :-/

  4. Paris steht auf jeden Fall noch auf unserer liste???

  5. OMG da hatten wir wirklich Glück mit unserer gewonnen Parisreise heuer. Wobei das auch kein Reiseanbieter war und wir geflogen sind. Das war sicher ein Schock der einem ganz Paris vermiesen kann 🙁

  6. Du sagst es. Toll wars nicht. Schock definitiv und eine traurige Tochter haben ist auch mies.
    Egal ob gewonnen oder nicht, wir haben zu gezahlt und im Grunde nicht das bekommen, was wir wollten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.