Manga/Anime Rezension

„Prinz Freya“ Band 1 von Keiko Ishihara

[Werbung * Rezensionsexemplar]. „Prinz Freya“ Band 1 von Keiko Ishihara. Erschienen bei Altraverse

Darum geht es:

Der Prinz von Tyr ist dem Tode nahe und bittet die junge Freya ihm zu helfen sein Land zu retten. Mit ihren beiden Brüdern, die dem Prinzen dienten, nimmt sie diese Aufgabe an. Freya wird zum Prinzen, da sie ihm zum verwechseln ähnlich sieht. Dabei muss das junge Mädchen noch einiges lernen und sich persönlich weiterentwickeln.

Prinz Freya – Fluffig und Leicht

Meine Meinung:

Fluffig und leicht versüßte mir dieser Band den Abend. Es tat gut zwischen all dem Stress diese Geschichte zu lesen. Der Zeichenstil ist atemberaubend.

Ich musste auch ein paar mal schmunzeln über das Miteinander von Freya und ihren Brüdern. Die Bemerkungen am Rande der Mangaka waren auch Zucker. Aber ehrlich gesagt hat mir hier das Fantasy sehr gefehlt. Ich hätte mir irgendwie fliegende Drachen gewünscht. Daher war die Story in Band 1 nichts neues für mich. So viele Gegebenheiten, die ich bereits vorher schon erlebt hatte in anderen Geschichten.

Es hat Spaß gemacht den Band zu lesen, war sehr kurzweilig. Das vor allem nach einem stressigen Arbeitstag. Ein süßer Auftakt.

Ich werde Band 2 sicher lesen und hoffe das Prinz Freya sich mehr weiter entwickelt.

Vielen lieben Dank an Altraverse für das Rezensionsexemplar.

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.