Gamereview Gaming

AC: New Horizons – Ein Tagebuch

Hallo ihr Lieben,

wie ihr auf Facebook und Instagram mit bekommen habt: Animal Crossing New Horizons ist seit Freitag draußen und seit Freitag führe ich auf Social Media ein Tagebuch. Das wandert nun hier etwas ausführlicher auf den Blog und dient gleichzeitig als extrem lange Review zum Spiel.
Animal Crossing spiele ich nun schon seit dem Gamecube und ich habe keine Generation des Spiels ausgelassen. Und New Horizons hat alle Tipps und Wünsche der Community umgesetzt. Ich kann es nicht erwarten, alles wirklich genauer kennen zu lernen. Aber fangen wir mal mit dem Tagebuch an oder?

New Horizons – Willkommen auf Kailani

Kailani bedeutet Himmel und Wasser und ist der Name meiner Insel. Was ich sehr passend finde, da es derzeit auf der Insel doch sehr windig ist und wir natürlich komplett von Wasser umgeben sind. Tom Nook und sein Team haben mich und meine zwei ersten Bewohner begrüßt. Ich kann euch jetzt schon sagen: Einer der beiden muss wieder gehen. Denn ich mag keine sportlichen Rhinos und habe mir auf einer der Inselbesuche schon meinen Lieblingssportler gesichert, der einziehen wird. Also sorry Tank, aber du wirst Kailani bald verlassen.

Ansonsten ist an Tag 1 doch schon sehr viel passiert. Ich habe die Häuser hingestellt, das Museum hat seinen Platz bekommen und ich habe meinen eigenen Hauslohn abgezahlt. Das neue Nook Meilen System finde ich sehr praktisch und es macht unheimlich viel Spaß diese Meilen zu sammeln. Es ist wie eine tägliche ToDo Liste. Allerdings war ich dann doch schon sehr genervt, dass ich dauernd irgendwelche Äste sammeln musste, weil meine Werkzeuge so schnell kaputt gegangen sind.

Tag 2 auf Kailani

Das Museum steht und Eugen hat mir noch vor 7 Uhr morgens meine erste Aufgabe des Tages gegeben. So habe ich auch endlich den Stab und die Schaufel bekommen und konnte mich meiner Lieblingsbeschäftigung widmen. Fossile suchen! Eugen redet immer noch sehr gerne und sehr lange und hat zu jedem Tier oder Fossil jede Menge Infos für euch, falls ihr auch etwas dazu lernen wollt. Hinzu kam, dass ich nun zwei weitere Bereiche voller Unkraut hatte, dass ich wieder los werden musste. Jede Menge zum Aufräumen also auf unseren Inseln.

Der erste Besucher kam auch vorbei, aber da ich nicht bemerkt abe, dass meine eigene Mitgliedschaft abgelaufen ist, musste ich zum Account von meinem Mann wechseln, damit ich die liebe Vivi bei mir begrüßen konnte und auch ihre Insel besuchen konnte. So kommt man übrigens ganz schnell an die Früchte die man braucht und schon am zweiten Tag sind Kokosnüsse, Kirschen, Orangen und Birnen bei mir eingezogen. Meine Frucht ist übrigens der Pfirsich. Liebevoll auch “Buttfruit” genannt.

Desweiteren habe ich Gulliver an diesem Tag gesehen und ich muss sagen: Ich vermisse seine Fragen. Mir waren die Fragen aus New Leaf durchaus lieber, als die Suche nach irgendwelchen Chips für sein Handy.

Kailani Tag 3 – weitere Entwicklungen

Der Anfang des Spiels ist echt schnell. Am 3. Tag kamen nicht nur vier weitere Besucher vorbei, wovon der Timo mir Äpfel mit gebracht hat und Sunny eine Leiter, es wurden auch die ersten Häuser für drei neue tierische Bewohner gebaut und Leute… Ich hätte das Spiel in dem Moment am liebsten an die Wand geklatscht. Ich musste doch ernsthaft meine Inselplanung umschmeißen, weil ich nun Gärten mit einplanen muss! Sprich: Sobald ich kann muss ich die Häuser für teuer Geld anders positionieren. Denn die Gärten fallen nach dem Bauen wieder weg. Da geht es nur darum, dass man das DIY Tool nutzen soll, um insgesamt sechs Möbel für die neuen Bewohner herzustellen.

Hinzu kamen übrigens auch neue Haare und ein neues Outfit via QR Codes, weil die liebe Mabel ja noch nicht da war. Aber das wird sich bald ändern, denn ich habe auch Timmys und Tommys Shop an diesem Tag beendet. Hierfür musste ich einige Nook Meilen Tickets verwenden, da ich 30 Erz brauchte. Die finde ich natürlich nicht auf meiner Insel. Aber es macht Spaß, alle Inseln zu erkunden. Wobei ich immer noch auf meinen Besuch auf der Tarantelinsel warte. Nicht, dass ich nicht bereits zwei mal gebissen wurde auf meiner Insel. Aber die Dinger bringen nun mal sau viel Geld und ich bete bei jeder Reise, dass ich Taranteln kennen lernen darf. Obwohl ich Spinnen eigentlich hasse. Aber Bells sind wichtig in diesem Spiel. Mein Haus muss größer werden.

Fazit der ersten Tage

Es ist viel passiert, es entwickelt sich alles recht schnell und ich weiß genau, dass das bald wieder abebbt und ich erstmal die typische erste “Langeweile” erfahren werde. Aber am Ende kann ich es kaum erwarten, meine Insel zu entwickeln, Wege zu kreeiren, Nachbarschaften für meine Bewohner und den ein oder anderen Park ebenfalls.
Ich bin gespannt, wie diese Reise weiter geht und ob ich am Ende auch ein komplettes Jahr täglich zumindest meine Aufgaben erledige, wie es bei New Leaf immer der Fall war.

Habt ihr das Spiel? Wie gefällt es euch?

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.