Familie

Heidelberg – Part 1 der Heilung

Guten Abend ihr Lieben,

der Abend neigt sich hier dem Ende zu. Mittlerweile wird die “zu Bett geh Zeit” auch hier wieder später, wie es früher (kann man Januar eigentlich schon früher nennen?) in den Ferien üblich war. Das hatten wir lange Zeit nicht mehr. Die Zeit im Kölner Krankenhaus bedeutete, dass Kind schon um sieben Uhr müde war und kurz darauf, spätestens um acht, dann endgültig geschlafen hat. Es jetzt auf neun Uhr abends zu schaffen ist ein kleiner Lichtblick. 

Heidelberg – Unser Ort der Hoffnung

Heidelberg spielte schon in den letzten 10 Jahren unserer Beziehung eine Rolle. Wir waren hier öfters zu Besuch und mochten diese Stadt beide gerne. Wer hätte da gedacht, dass wir hier mal eine zeit lang wohnen würden und unsere komplette Hoffnung in diesen Ort legen. 

Seit gestern sind wir also offiziell angekommen. Unsere Wohnung wird von der Uniklinik selber vermietet. Zu hohen Preisen wohl gemerkt. Bisschen unfair in einer Situation wie unserer, aber wir haben es in den Griff gekriegt, mit ganz viel toller Hilfe. Ein kleines Problem weniger. Fehlen nur noch die Lebensmittel, das Benzin und all der schöne Teil, den man zum Leben braucht. Aber darum soll es heute gar nicht gehen. Es soll um unser Gespräch mit den Ärzten des NCT (National Tumor Center) gehen. Das stand nämlich heute an.

Alles in allem verlief das Gespräch problemlos. Wir wissen nun genau, was Protonentherapie ist, wir wissen, wie das Gerät aussieht und wie es funktioniert. Sechs Wochen lang werden wird unser kleines Supergirl nun also Bestrahlung kriegen. Die Risiken hier sind verhältnismäßig gering. Und das sogar, obwohl der Tumor im Gehirn liegt und relativ nah an den Sehnerven und anderen wichtigen Nervenzellen. Wir hoffen hier einfach mal das beste!

Der Plan

Also, wie bereits erwähnt, wird es 6 Wochen Bestrahlung mit Protonen geben. 
Zusätzlich dazu noch eine Chemotherapie, die in Tablettenform ambulant gegeben wird. Diese Chemo ist anscheinend sehr verträglich und hat kaum Nebenwirkungen. Riesen Pluspunkt! Danach haben wir dann quasi einen Monat Ruhe vor Ärzten und dürfen nach Hause. Dann müssen wir im drei Wochen Takt sechs Monate lang Chemo machen. Also eine Woche Chemo, drei Wochen frei. Damit kann man doch ein relativ normales Leben führen finde ich.

Dann wären wir noch in diesem Jahr fertig mit allen Behandlungen. Ich frage mich natürlich, woher ich wissen soll, ob dieser Tumor dann wirklich eingemauert ist oder ob der noch mal ausbrechen kann. Aber das sind alles Fragen für einen späteren Zeitpunkt.

Jetzt heißt es erstmal das noch herrliche Wetter in Heidelberg genießen, in den Zoo gehen, entspannen, bevor es nächste Woche richtig los geht. Morgen stehen noch zwei kurze Termine an und das wars dann auch schon. 

Wie ihr seht: Ich bin recht positiv gestimmt. Wir fühlen uns hier in Heidelberg einfach wohler. Kind ist super glücklich, mag “ihr” neues Zimmer und die Wohnung. Das ganze Gefühl vom Krankenhausleben ist einfach endlich weg und ich glaube, das tut uns allen gut.

 

You may also like...

4 Comments

  1. Das klingt doch alles schon mal besser als in Köln.
    Ich denke diese Stadt wird euch noch viel mehr Glück bringen.
    Meine Oma hatte diese Chemo Art übrigens auch, bei ihrem darmkrebs. Sie hat kein Haar verloren, niemals sich übergeben oder was anderes. Nur kalte Füsse hatte sie auf einmal. Gut kann man hinnehmen und mit leben. das ist jetzt 4 Jahre her und sie ist frei von dem Scheiß. Vorsorge ist ab dann einfach extrem wichtig. Ich denke Eva wird die einfach so machen, damit sie eben nie wieder dieses ganze Gesehen über sich ergehen lassen muss.

    Meine ganze Familie drückt Eva fest die Daumen und wenn wir was für euch tun können, dann sagt bitte bescheid.

    xoxo Nessi

  2. Susanne says:

    Oh ja, das hört sich doch mal recht “gut” an. Ich drücke weiterhin die Daumen. Euer Supergirl schafft das ?
    Macht es euch schön, wann immer ihr Zeit habt und genießT die gemeinsame Zeit

  3. Janni says:

    Oh das klingt doch ganz toll. Ihr kriegt das alles gewuppt, da bin ich ganz sicher.
    Supergirl mit super Eltern!

    Denke ganz fest an euch

  4. Ich wünsche euch alles, alles Liebe. Wir wohnen nicht allzuweit weg von Heidelberg und wenn ich euch irgendetwas gutes tun kann, dann lass es mich gerne wissen. Lg wheelymum

Leave a Reply

Your email address will not be published.