Interviews

Ein Eventfotograf im Interview – Daniel Dornhöfer

Guten Morgen ihr Lieben,

Daniel Dornhöfer wird nicht jedem von euch ein Begriff sein. Ich weiß ja, dass einige von euch begeisterte Conventionmenschen sind und genau diese, werden ihn kennen. Er ist Con-Fotograf für RingCon, HobbitCon (jetzt MagicCon), außerdem noch RPC in Köln, ComicCon Stuttgart und auch auf der Buchmesse war er vertreten. Da in Begleitung von Hydra Forge, die ich euch übrigens auch schon vorgestellt haben. Offiziell habe ich Daniel übrigens erst dieses Jahr auf der Buchmesse kennen gelernt. So ist das eben mit dem Onlineleben 😉 Man “kennt” viele Menschen, sieht sie nur nie. 

Daniel hat mir desöfteren auch mit Fotos von Conventions ausgeholfen, da er eindeutig der bessere Fotograf ist und dafür bin ich ihm unendlich dankbar. Aber was genau macht so ein Con Fotograf eigentlich? Was braucht man dafür? Fragen wir Daniel einmal selber.

5 Fragen an Daniel Dornhöfer
  1. Du hast eine Ausbildung als Fotograf, aber normalerweise geht man dann eher nicht in die Richtung „Convention“. Warum hast du dich gerade dafür entschieden?

    15151338_1551031388257102_1618860342_n
    Daniel Dornhöfer

     Das hat sich eigentlich mehr zufällig ergeben. Da die Ausbildung damals im Betrieb, mir nicht das geben konnte, was ich von der Ausbildung erwartet hatte, habe ich beinahe jede freie Minute nebenbei damit verbracht zu fotografieren und mich weiter zu bilden. Da ich selbst seit ich denken kann, ein Fan von Film und Serie bin, vor allem aber von Star Wars, kam es irgendwann das ich Mitglieder der 501st fotografiert habe. Damals beim ersten Shooting sagte der Benny schon, das es nicht lange dauern wird bis ich mitten in der Fan und Conventionszene stecke. Und er hatte Recht! Es ging dann mit einigen Shootings weiter, bis ich bei den ersten kleineren Events fotografiert habe und irgendwann dann auch auf den größeren. Mit dem fotografieren auf Conventions, verbinde ich für mich einfach zwei große Leidenschaften, das fotografieren und festhalten von Ereignissen und Situationen, sowie aber auch das Nerd sein. Zudem kommt man rum, lernt neue Leute kennen und hat ne Menge Spaß.

  2. Du hattest schon einige große Namen vor deiner Linse. Welchen Star hast du am liebsten fotografiert und welchen willst du unbedingt vor deine Kamera kriegen? 

    Naja so würde ich es jetzt nicht sagen. Ich glaub der bekannteste den ich mal vor der Linse hatte, war Luke Evans. Das war auf der HobbitCon 3. Aber auch mehr zufällig, da Dirk ihn über die Con geführt hat, und er sich dann vor unserer Hydra Forge Wand hat fotografieren lassen. Bei meiner ersten Con, der RingCon 2014, hatte ich auch einen bekannteren Schauspieler vor der Linse, allerdings wusste ich das nicht, das hatte mir erst meine Freundin gesagt, da sie ihn aus Vampire Diaries kannte 😀 Es ist also bis jetzt immer eher zufällig gewesen. Arrangiert war es erst dieses Jahr in Speyer, als ich Phoenix James und Bern Collaco, beide Schauspieler aus „Star Wars: The Force Awakens“, fotografiert habe. Außerhalb von Cons arbeite ich mit einigen deutschen Schauspielern zusammen, aber da ist jedes Shooting für sich ein Highlight, da es allesamt interessante Menschen sind. 
    Wen ich auf jedenfalls gerne mal vor meiner Kamera hätte, wäre Patrick Steward oder auch Michael Caine, da diese beiden für mich einfach grandiose Schauspieler und Charaktere sind, die eine faszinierende Ausstrahlung haben, die ich gerne auf meine Art festhalten würde.

  1. Was ist die größere Herausforderung als Con Fotograf? 
    daniel-dornhofer-comic-con-germany-27
    ComicCon Germany Stuttgart – Daniel Dornhöfer

    Timing, Ausrüstung und Ausdauer. Du bist eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen und läufst die Con unzählige male ab, du musst aufmerksam sein für das, was um dich rum geschieht und im richtigen Moment die Kamera auf das Geschehen halten und abdrücken. Idealerweise bist du allgemein so unaufällig, das die Leute dich gar nicht wahrnehmen, da sie sich verständlicherweise natürlicher und entspannter verhalten. Deine Ausrüstung muss zu 100% zuverlässig sein. Es gibt wichtige und einmalige Momente, wenn da die Ausrüstung versagt kann das im schlimmsten Fall den Job / Auftrag kosten. Natürlich kommt es am Ende auch darauf an welche Fotos du machst und wo. Ob du nur die Panels fotografierst, ob du dich nur auf die Cosplayer fokussierst, ob du ein mobiles Studio dabei hast oder ob du , auf der ganzen Con unterwegs bist um Eindrücke und Momente fest zu halten.

    Von Cosplayern und anderen Sachen


  2. Wie kam es zur Zusammenarbeit mit den Cosplayern von Hydra Forge? 
    daniel-dornhofer-comic-con-germany-403
    ComicCon Germany Stuttgart – Daniel Dornhöfer

    Das war in dem Jahr, als ich angefangen hab auf den Events zu fotografieren, als Luke mich dort gesehen hat, und mich dem Team als Fotograf für die Mordorwand auf der RingCon 2014 vorgeschlagen hat. Leider konnte ich aufgrund der Arbeitszeiten, nur für einen Tag kommen, der hat allerdings schon gereicht um zu merken, das die Chemie stimmte. Feuerprobe war dann auf der folgenden Hobbit Con, als wir von einer einzigen Wand im Gang (Ring Con 2014) dann plötzlich einen ganzen Saal mit Haunted House, Stand und Fotoecke auf die Beine gestellt hatten. Es hat sich dann mit der Zeit einfach entwickelt.

  3. Kannst du dir vorstellen jemals etwas anders zu fotografieren außer Events? 


    Ich fotografiere tatsächlich auch noch andere Sachen außer Events 🙂 Ich bin im Cosplaybereich tätig, frische aber momentan mein Portraitportfolio wieder auf und bau mir aktuell auch ein Portfolio als Set Fotograf für Filmproduktionen auf. Für mich als Fotograf ist es wichtig, sich immer wieder weiter zu entwickeln, zu experimentieren, neues zu probieren, hier und da mal den Weg in eine andere Richtung einschlagen. Fotografie ist wie alle anderen kreative Bereiche, ein kleines kniffeliges Monster das gefüttert werden will. Mich nur auf eine Sache zu konzentrieren, da hätte ich auch einen nine to five job lernen können. Conventions werden aber immer ein Teil sein, denn jede Convention ist etwas neues das passiert.

Wenn ihr nun noch mehr tolle Arbeiten von Daniel sehen wollt, dann geht doch schnell auf seine Webseite. Es lohnt sich. 
Danke für ein aufschlussreiches Interview Daniel. Wir sehen uns dann sicher demnächst auf irgendeiner Convention.

 

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.