Rezension

Fremd – Ursula Poznanski und Arno Strobel

978-3-8052-5084-9


  • Broschiert: 400 Seiten
  • Verlag: Wunderlich (30. Oktober 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805250843
  • ISBN-13: 978-3805250849
Preis: 16,99€




Wie ist das eigentlich, wenn man sein gut behütetes, reiches Elternhaus in Australien verlässt und dann alleine in Deutschland wohnt? Genau das erfährt Joanna jetzt und eigentlich ist sie der Meinung, dass sie alleine wohnt. Aber tut sie das wirklich? Anscheinend nicht, denn eines Abends steht Erik in ihrer Küche. Er behauptet sie seien verlobt, wohnen zusammen und der ganze Rest ihrer Umwelt ist ebenfalls der Meinung. Was stimmt mit Joanna nicht? Ist sie krank? Geistiggestört? Sie weiß es nicht und sie hat Angst.

Psychothriller sind so eine Sache für sich oder? Man muss schon damit umgehen können, dass man selber genau das fühlt, was die Protagonisten hier fühlen und ja: Das tut man definitiv. Jeder Teil, der aus Joannas Sicht geschrieben wurde, raste nur so dahin, mein Herz raste gleich mit, genau wie das von Joanna. Es war, als würde die Angst die Joanna spürt mein Lesen antreiben, mich tiefer in dieses Buch ziehen. 

Ursula Poznanski und Arno Stobel können in der Tat absolut genial schrieben. Getrennt voneinander und zusammen vielleicht sogar noch besser. Es gibt Wendungen, es gibt Rätsel und es ist einfach durchweg spannend. Es Psychothriller, der nicht auf Innerein, Blut und Ekel setzt? Gerne immer wieder! Denn das hier ist definitiv ein Leseerlebnis. Ich glaube sogar, dass das Buch ein kleines Eigenleben hat, denn irgendwann, wenn man erstmal die ersten 50 verwirrenden Seiten überwunden hat, ist es schwer, das Buch aus der Hand zu legen und dann nicht noch drüber nachzudenken, was denn nun wirklich mit Joanna passiert. Gelungen! Absolut gelungen!


You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.