Rezension

Paige Toon – The sun in her eyes

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Simon & Schuster UK (21. Mai 2015)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1471138410
  • ISBN-13: 978-1471138416

Preis: 9,14€











Amber lebt mittlerweile in London und ihr Leben gerät derzeit etwas aus den Fugen. Als ihr Vater am anderen Ende der Welt dann auch noch einen Schlaganfall bekommt, verschlägt es sie auf unbestimmte Zeit zurück nach Australien, wo sie auf ihren besten Freund Ethan trifft. Alte, längst vergessene Gefühle kommen wieder hoch und sie vergisst dabei fast ihren Mann Ned.

Ihr wisst: Ich liebe Paige Toon! Normalerweise kann sie mich mit ihren Büchern auch immer zu 100% überzeugen. Diese hier hat einen ganz besondern Platz in meinem Herzen denn: Ich komme im Buch vor! Auf Seite 2, ganz oben stehe ich mit meiner Meinung zu Paige Toon und ihren Büchern. Auch in diesem hier ist es nicht anders. Ich habe gelacht, geweint und meine Emotionen sind mit mir durch gegangen. Ich kann euch hier nicht mal genau sagen, ob  ich nun Ethan oder Ned besser finde, denn beide haben so ihre schlechten Seiten, aber alles in allem bin ich froh mit dem Ende vom Buch.

Schade fand ich allerdings, dass hier reichlich wenig von den alten Charakteren vor kamen. Es wurden nur ein paar nebenbei erwähnt. Zara aus Thirteen Weddings, aber auch hier wurde nicht weiter auf sie eingegangen. Das war bei Thriteen Weddings schon nicht zuviel. 

Josh (Nebencharakter hier) kam schon in Pictures of Lily vor. Das habe ich vor so langer Zeit gelesen, dass ich es nicht erkannt habe. Ethan kam im selben Buch vor. Und dann gab es noch eine Anspielung zu “The longest Holiday”, was bei mir auch sicher Jahre her ist, dass ich es gelesen habe. Das war doch schon etwas schade, da meine Lieblingscharaktere nicht weiter erwähnt wurden.

Das Buch ist derzeit NUR auf Englisch erhältlich! 


You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.