Rezepte

Elisabethanische Zitronenküchlein

Hallo 🙂

Hier nun Teil 2 der schönen Mittelalterreihe. Diesmal wirds säuerlich und gleichzeitig super süß!

Ihr braucht

300g Mehl, etwas mehr falls nötig
450g grober Streuzucker (auch Hagelzucker geht)
6EL Butter
abgeriebene Schale von 2 Zitronen
1 Ei
2 Eigelb
60g Puderzucker
2TL Milch






So gehts

Ofen auf 180Grad vorheizen und Backblech(e) mit Backpapier auslegen.

In einer großen Schüssel Mehl und Streuzucker mischen, dann Butter, Zitronenschale, Ei und Eigelbe dazugeben und gründlich mischen. Hierfür habe ich zu erst einen Elektromixer genommen, danach die Hände, weil es eindeutig einfacher ist. Falls nötig noch etwas Mehl dazu geben und den Teig solange kneten bis er nicht mehr klebt und gut formbar wird. Sollte euch der Teig zu trocken sein, fügt etwas Zitronensaft dazu.

Den Teig in kleine, ca 2,5cm große Kugeln formen. Dann mit etwas Abstand auf das Backblech geben und für nicht mehr wie 9 Minuten backen. Früher rausnehmen, ist eventuell auch ganz gut, da es ja Küchlein sein sollen. Bei mehr als 9 Minunten werden sie allerdings zu ziemlich harten Keksen, was nicht ganz so gut ist.

Puderzucker und Milch mischen und die Küchlein damit verzieren. Das wars auch schon.




Also… Im Grunde ist dieses Rezept einfach. Allerdings gehen die Küchlein nicht so auseinander, wie es im Rezeptbuch steht. Eigentlich gehen die garnicht wirklich auseinander. Außerdem ist die angegebene Backzeit im Buch viel viel zu lang. Ich werd also noch etwas rumprobieren müssen und überlegen, wie diese Küchlein denn auch wirklich aufgehen könnten. Hättet ihr da eine Idee?

You may also like...

1 Comment

  1. Oh die sehen aber gut aus! Ich mag ja alles mit Zitrone, egal ob deftig oder süß 😉
    Freut mich übrigens, dass dir mein Maastricht Post gefallen hat. Die Stadt ist einfach ein Träumchen und ich muss da auch immer regelmäßig hin 🙂
    xx

Leave a Reply

Your email address will not be published.