Events

Frankfurter Buchmesse – Teil 2

Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch.

Heute geht es in Runde 1 der offiziellen Berichterstattung zur Frankfurter Buchmesse. Ich werde euch die Erlebnisse bei den Verlagen Blanvalet von Randomhouse und bloomoon/arsEdition erzählen und ich denke, da ist der ein oder andere wichtige Tipp für alle jung Autoren und Buchinteressierten dabei.


Hier bei Blanvalet hatten wir gleich 5 Ansprechpartner. Autorin Kyra Groh (Pinguine lieben nur einmal), Autorin Angelika Schwarzhuber (Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück), Autor Christoph Koch (Chromosom XY ungelöst), Lektorin Elenore Delair und Sebastian Rothfuss vom Verlag. 




Hier nochmal Christoph Koch, Sebastian Rothfuss und Lektorin Elenore Delair.

Wir haben uns mit den 5en über viele interesste Sachen unterhalten. Zum Beispiel, wie denn ein Autor bei blanvalet unter Vertrag genommen wird. Alle 3 Autoren haben es durch Agenturen geschafft und laut Sebastian Rothfuss ist das auch der beste Weg in einen größern Verlag aufgenommen zu werden. Die neuen Manusskript Stapel im Verlag sind so groß, das sie meistens nicht alle gelesen werden können und vorallem auch nicht zum Thema des Verlags passen. Eine Agentur kennt die Vorlieben der Verlage und kann die Autoren somit besser vermitteln.

Ich selber habe Lektorin Elenore Delair gefragt, wie es bei blanvalet mit Zensur von Büchern und Autoren aussieht. Es gibt ja extreme Fälle, besonders in den USA, wo junge neue Autoren einfach komplett zensiert werden und Handlungen vom Verlag selber abgelehnt werden. Im Fall von blanvalet und dem ersten Roman von Kyra Groh war das alles anders. Kyra und Elenore arbeiten eng zusammen, aber Kyra hat das letzte Wort. Lektoren sind bei blanvalet dafür da, die Geschichte rund zu machen, sodass der Leser den Handlungen und Figuren folgen kann. Ein Autor kennt seine Figuren teilweise so gut, dass sie vergessen zu erklären, warum gewisse Handlungen passieren. Außerdem kommt es immer wieder vor, das Textteile vorne einfach besser passen, als weiter hinten im Buch. Dafür sind bei diesem Verlag die Lektoren da und es hat mich gefreut zu hören, das hier ein Autor letztendlich das Bestimmungsrecht über sein Buch verhält. Egal ob es sich um das erste oder das fünfte Buch handelt.

Danach ging es weiter zu arsEdition, die ihr aus der Kinder und Jugendbuchliteratur vielleicht kennt. Magic Girls zum Beispiel, ist eins der bekannteren Kinderbücher. Aus denen sind dann die Magic Diaries entstanden, von denen ich euch auch schon mal ein Buch vorgestellt habe.


Hier haben wir Tamara Laske, die uns das bloomoon Buch “Boy Nobody” von Allen Zadoff vorgestellt hat, weil es sich dabei um den Spitzentitel des Verlags handelt. Boy Nobody wurde aus den USA eingekauft und wir kamen auch ganz schnell auf das Thema Coverart. Wie sieht es da eigentlich aus, bei Verlagen? Werden die Cover selber gemacht oder wird bei einem Lizenstitel, wie Boy Nobody von dem eigentlichen Verlag vorgegeben, wie der Titel auszusehen hat? Meistens dürfen deutsche Verlage das Cover ändern. Im Fall von Boy Nobody wurde das Cover allerdings übernommen.

Beim 2. Titel den ihr hier seht, “drei songs später” von Lola Renn, wurden viele verschiedene Cover gemacht und letztendlich hatte die erste Idee absolut nichts mit dem Endcover zu tun. ArsEdition und bloomoon haben den Vorteil, das sie eine eigene Grafikabteilung im Haus haben, was sonst selten der Fall ist. Meistens werden Coveraufträge an Grafikagenturen abgegeben. 

Gewisse Marketingstrategien werden auch von den Lizensunternehmen vorgegeben. Im Fall von Boy Nobody durften zum Beispiel keinerlei Poster angefertigt werden. Das wurde vom amerikanischen Verlag einfach nicht erlaubt. Damit ist man dann natürlich eingeschränkt in Sachen Werbung. 

Falls euch die Entstehung einer Coverart interessiert und ihr gerne mal die Unterschiede vom ersten bis zum letzten Cover sehen wollt, dann liked die Facebookseite von ArsEdition und bloomoon, denn Tamara meinte, sie würde es uns dort irgendwann mal zeigen.

Nach den 2 Verlagen waren wir dann auch bei der Mittagspause angelangt und ich werde den Bericht hier erstmal beenden und es wird bald mit cbj/cbt weiter gehen, wo ich euch einige tolle Neuerscheinungen vorstellen werde und noch etwas anders tolles habe ich auch zu erzählen.

                                                                                                                          

You may also like...

4 Comments

  1. hey anna. danke für deinen lieben kommentar, ich freu mich echt dass du dich wieder gemeldet hast! 🙂 bei mir fängt die uni gerade an also ist alles ziemlich stressig. wie gehts dir so? ich hab gesehen dass sich bei deinem blog einiges getan hat; sieht wunderbar aus! 🙂

    liebe grüße, vany

  2. danke, das mti der uni wird schon klappen. 🙂 ja irgendwie bin ich gar nichtmehr in chats hab einfach keine zeit. vorallem sind ja dann alle vom blogzug chat in den anderen gewechselt und den fand ich doof. :D:D

  3. Schlau, den Bericht zu splitten 🙂 Und danke für das Foto, da sehen wir auch gar nicht drenzdebil aus xD

    LG
    Tabea

  4. Ein schöner Bericht über die Buchmesse 🙂

    Herzliche Grüße aus Bayern

    Angelika Schwarzhuber

Leave a Reply

Your email address will not be published.