Autoren Rezension

[Autorenvorstellung] Justine Wynne Gacy

Mir ist aufgefallen, das ich in letzter Zeit viel zu wenig in Sachen Bücher poste. Unverschämtheit.

Ich habe heute was tolles für euch, nämlich ein Interview mit der wundervollen Justine. Sie ist eine liebe Freundin von mir, die mich schon seit längerer Zeit mit ihren Büchern und Kurzgeschichten fesselt. Im Laufe der Woche werde ich euch auch ihr neustes Buch 237 vorstellen, das ihr dann hoffentlich alle kaufen geht, denn 50% der Einnahmen des Buches gehen an die Ian Somerhalder Foundation und die Hic et Nunc Society e.V. . Ja, Justine schreibt nicht nur, sie setzt sich auch für Natur und Tierschutz ein. Nun aber erstmal viel Spaß beim Lesen des Interviews mit einer tollen Autorin.


Justine Wynne Gacy
______________________________________________________________________

Hallo Justine, danke für deine Zeit. 
Wie bist zum Schreiben gekommen?

Dazu gekommen bin ich schon sehr früh.
Ich habe LRS-Lese-Rechtschreib-Schwäche. Dadurch musste ich immer viel üben, was das schreiben angeht… aber es machte mir Spaß 🙂
Also hörte ich nicht mehr auf damit.

Wie lange schreibst du insgesamt schon und woher kam der Wunsch deine Werke zu veröffentlichen?

Das frühste *Werk* entstand mit ca. 14 Jahren. Danach hatte ich einen regelrechten “Schreibflash” und tat fast nichts anderes mehr!
In dieser Zeit entstand dann auch “237”.
Der Wunsch damit in die Öffentlichkeit zu gehen kam erst viel später, mein Freund war es der mir den Anstoß zum bloggen gab. 
Ohne ihn wäre “237” noch lange nicht draußen.
Ich habe mich lange davor gescheut, weil ich nicht wusste wie ich reagieren sollte, wenn niemand ließt was ich schreibe.
Zun Glück haben meine Leser mir gezeigt, dass die Sache anders liegt!

Woher kommen die Ideen für deine Bücher?

Die Ideen kommen einfach.
Manchmal sehe ich einen Film oder lese ein Buch und finde dann, dass ich es mir anders gewünscht hätte.
Mein kopf speichert es ab und irgendwann steht im Traum die Antwort vor mir.
Okay das klang nun ein wenig pseudo-esoterisch.
Die Ideen habe ich durch viele Dinge und mein Unterbewusstsein macht dann den Rest.


Du bist ja mehr so der Thriller / Horrorfan und so sind auch deine Bücher. Was inspiriert dich zu den doch etwas dunkleren Geschichten, die auch ernste Themen behandeln?

Ich kann reiner Romatik oder reinen Komödien nicht viel abgewinnen. Das Leben ist meist recht düster, aber auf eine schöne Art.

Auf deinem Blog zeigst du ja auch deine Werke und Kapitel zu Büchern. Hast du da keine Bedenken, das sich deine Bücher dadurch weniger verkaufen oder du nicht wirklich ernst genommen wirst und “nur” als Bloggerin abgestempelt wirst?

Eigentlich nicht.
So sehe ich aus erster Hand, ob jemand meine Werke lesen will. “Nur Bloggerin” wurde ich bisher auch nicht genannt.
Sicherlich werden viele sich erst einmal den Blog ansehen, bevor sie sich das Buch kaufen. Aber der andere Weg geht eben auch, sie sehen meinen Blog und kaufen das Buch!
Ich werde auch weiterhin meine Werke zu erst auf meinem Blog zeigen, bevor sie dann *veröffentlicht* werden.
Die Nähe zu meinen Lesern ist mir wichtig.

Wir beide arbeiten ja auch in Sachen Natur und Tierschutz im Namen der Hic et Nunc Society e.V. zusammen. Dafür wird auch ein Teil der Einnahmen deines Buchs “237” derzeit gespendet. Erstmal riesen Dank dafür. Wie kamst du dazu Buch und unsere Organisation zu verbinden und was bewegt dich dazu dich nebenbei noch um die Aufklärung in Sachen Tier und Naturschutz und auch Pro Ana etc zu beschäftigen?

Neben  Hic et Nunc Society e.V., unterstütze ich auch ein Tierheim in meiner Nähe.  
Es gibt viele Dinge, die mehr Aufmerksamkeit verdienen. Die meisten von uns sehen nur sich selbst, nicht aber die vielen Dinge um sie herum. 
Davon spreche ich mich nicht frei. Aber einen Beitrag möchte ich dennoch leisten, auch wenn er nicht sehr groß ist-
Viele Menschen können mit diesem Geld mehr anfangen, als ich und damit etwas sinnvolles tun. 
Und mir geht es gut. Ich habe einen Job, eine tolle Familie und mein Buch wird gelesen.
Davon möchte ich gerne etwas zurück geben. 

_______________________________________________________________

Justine ist für mich nicht nur eine liebe Freundin, sondern auch eine gute Autorin. Ich finde sie sympathisch, was das Lesen ihrer Werke noch viel schöner macht. Für mich ist es wichtig, das Gefühl zu haben einen Autoren kennen lernen zu können und das gibt mir Justine auf jeden Fall und nicht nur durch ihren Blog und die Zusammenarbeit bei der Hic et Nunc Society. Ich hoffe, ihr kauft euch “237” bei Amazon und helft somit Justine zu etwas Ruhm in der Schriftstellerwelt und ISF beim Bau der Animal Sanctuary in Louisiana. 

Zu guter Letzt noch der Dshinilink zum ISF Spendenwunsch, falls ihr sofort helfen wollt. Einfach drauf klicken. Ihr kennt das Spiel 🙂

Ich danke euch fürs Lesen und hoffe ihr freut euch auf die Rezension eines tollen Buches.

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.