Film

Harley Quinn: Birds of Prey

Hallo ihr Lieben,

am Wochenende schon was vor? Nein? Wie wäre es dann mit Kino?
Besonders eignet sich der Film für Comic Fans und Damen, die gerade Herzschmerz erleben, denn meine erste Feststellung war: Verdammt,dass ist in der Tat der beste Breakup Film seit Jahren.

Harley Quinn und der Joker sind nicht mehr zusammen. Dann passieren ganz viele Dinge mit Explosionen, Farbe und Glitzer und wir lernen die neuen Charaktere und ihre Backstories kennen.

Copyright: Paramount
Harley Quinn: Lohnt es sich?

Was soll ich sagen? Ich habe mich schon länger nicht mehr so auf einen Film aus dem DC Universum gefreut, wie auf Harley Quinn. Wie ihr wisst: Bei DC mag ich wirklich nur die Bösen sehr gerne. Joker und Harley sind die Favoriten.
In diesem Teil ist Harley ohne den Joker unterwegs. Pudding und sie haben sich getrennt und sie stellt sich alleine ihrem Gegner Black Mask.
Black Mask ist ein reichter Psychopat, den ich als Gegner eher langweilig fand. Natürlich kann er mit seinem Geld all die Dinge kaufen, die er gerne hätte und ein Kopfgeld auf ein kleines Mädchen und somit auch Harley verhängen. Und das alles nur, um einen Diamanten zu bekommen und noch reicher zu werden. Jaja. 0815 Plotline des Bösewichtes. Ich fand es leider langweilig. Auch sein Sidekick konnte mich trotz größerer Psychosen nicht überzeugen.

Copyright: Paramount
Die Birds of Prey

Die Story dreht sich natürlich nicht nur um Harley sondern auch um das Zusammenkommen der Birds of Prey. Black Canary, Huntress und die Polizistin, die in meiner Erinnerung keinen Heldennamen hat. Hier erzählt uns Harley teilweise langatmig alle Details, die im Leben der Dreien dazu geführt hat, dass sie sich mit ihr zusammen tun. War ganz interessant, aber am Ende hat die Kampfkunst aller mehr überzeugt als alles andere.

Huntress hat mir übrigens am meisten gefallen. Sie ist tough, mit einer tragischen Story und einem Vergeltungsplan, der sogar aufgeht. Drüber hinaus ist sie sarkastisch genug, sodass ich sie einfach lieben musste.

Dieser Teil des Films fühlt sich an, als plane DC ein größeres Birds of Prey Franchise. Ich würde also behaupten, wir sehen die Damen demnächst noch mal auf der Kinoleinwand.

Copyright: Paramount
Fazit

Geht ins Kino! Der Film ist wirklich gelungen, die Musik passt. Man lernt die weiblichen Figuren des DC Universums sehr gut kennen und es macht einfach verdammt viel Spaß. Auch wenn der Film hier und da Schwächen hatte, habe ich meine Zeit im Kino nicht bereut. Also: Hopp! Runter von der Couch, Popcorn besorgen und genießen!

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.