Events

OneLastTime – Die letzte RingCon

Guten Morgen ihr Lieben,

Mark Ferguson – MoC

am vergangenen Wochenende fand sie also statt. Die allerletzte RingCon ihrer Art. Nach 14 langen, schönen Jahren geht also eine Ära in Sachen Fantasy Convention zu Ende. Das heißt aber nicht, dass es vorbei ist. Dazu gebe ich euch nachher noch ein paar Infos. Erstmal will ich euch aber vom Eröffnungstag am Freitag erzählen. Leider konnte ich auch nur am Freitag vor Ort sin. Daher habe ich natürlich einen geringeren Eindruck in die Gefühlswelt vor Ort bekommen. Meine Meinung spiegelt sicher nicht die komplette Convention wieder!

Viele der alt eingesessenen RingCon Stars waren dieses Jahr leider nicht vor Ort. Es fehlten Craig Parker and Lori Dungey. Einzig und allein der Master of Ceremonies Mark Ferguson blieb uns erhalten. Dazu war die Gästeliste dieses Jahr auch nicht gerade nach meinem Geschmack. Leider.

Game of Thrones war wieder sehr gut vertreten, dazu Outlander und Harry Potter. Über Harry Potter habe ich mich sehr gefreut, auch wenn die beiden Schauspieler nicht gerade meine Lieblingsrollen in den Filmen dargestellt haben. 



Schon beim Betreten des Hotels hat man gemerkt, dass etwas anders ist. Es fühlte sich leerer an und das war es auch. Es waren weniger Besucher vor Ort als ich es von den letzten Jahren gewohnt war. 
Auch schien die Zahl der Helfer wesentlich  geringer zu sein, was mir später am Abend ebenfalls bestätigt wurde. Die Stimmung war nicht die Selbe. Die übliche Vorfreude war nicht vorhanden. Die leere des Hotels sprach Bände. Selbst die Händlerräume waren leer und man konnte sich dieses Mal wirklich jeden Stand genau ansehen, was natürlich schön für die Händler und Besucher war, aber auch davon zeugte, dass einfach weniger Tickets verkauft wurden als die Jahre davor.

Harry Melling (Dudley Dursley) und Jessie Cave (Lavender Brown) von Harry Potter


Kurz vor der Opening Ceremony passierte etwas, was mir bisher noch auf keiner Veranstaltung der FedCon GmbH passiert ist. Wir Presseleute wurden von den Staffleuten aufgefordert unsere, uns sonst zugeteilten Sitzplätze zu verlassen. Normalerweise kann ich euch wirklich gute Fotos von den Panels und der Opening zeigen, dieses Jahr habe ich nur wenige, weil wir eben nicht wie gewohnt vorne sitzen durften, sondern uns ganz hinten an die Wand stellen sollten. Schade, aber das heißt für mich auch: Weniger Fotos bearbeiten. Man sollte alles positiv sehen oder? Irgendwie jedenfalls. Also, sorry jedenfalls, dass diesmal keine schicken Opening Fotos dabei sind. Von hinten ging das nicht so wirklich wie geplant und wie sonst.

 
Finn Jones (Loras Tyrell) Game of Thrones

Das war ein großer negativer Punkt für mich auf der diesjährigen RingCon, der leider auch vom Verhalten manches Fans überschattet wurde. Es gibt gewisse Regeln, an die man sich bei einer Convention halten sollte, vorallem bei einem Format wie der RingCon, wo die Stargäste mit im Hotel schlafen. So sollte man zum Beispiel keine Selfies mit den Stars machen. Dafür sind schließlich die Fotosessions da, aber es gibt jedes Jahr immer wieder Fans, die genau dies machen. Darüber hinaus scheint Social Media nun dazu zu verleiten, alles direkt live zu berichten wie “Gerade im Fahrstuhl mit Liam gewesen“. Oder aber “Frühstück mit Chase und Liam.” Sowas finde ich, muss nicht sein und sollte auch nicht sein. Immer wieder liest oder hört man sowas, wenn man die Gänge entlang gegangen ist dieses Jahr. Dafür können die Veranstalter natürlich nichts, aber es gehört sicher nicht zum guten Ton eines Fans. 

Amrita Ancharia (Irri) Game of Thrones

Bevor wir diesen kurzen Bericht beenden, kann ich alle RingCon Fans ein wenig beruhigen, denn laut Veranstalter soll es 2017 eine neue Convention geben und zwar eine Fantasy Convention, die die RingCon und HobbitCon vereinen wird und sich auf die gesamte Brandbreite der Fantasywelt da draußen fokusieren wird. Das ist sicherlich eine sehr gute Idee und ich denke alle Fans der RingCon hoffen, dass die Stimmung ab dann wieder aufwärts geht.

Es folgt übrigens noch ein Interview mit Chase Coleman, der dieses Jahr auch auf der RingCon war. Ich hoffe, ihr freut euch darauf.




You may also like...

4 Comments

  1. Oh man, wie doof. Tut mir leid, dass die letzte Ring Con so blöd abgelaufen ist.
    Aber das bestärkt nur meine Meinung, dass es von Jahr zu Jahr schon bergab ging. Seit der Bloody Con..

  2. Die BloodyCon hatte mit der RingCon ja nichts zu tun. Das war nur ein Versuch der Orga, noch andere Genres zu nehmen. Aber da lag das Chaos ja an den überwiegend jungen Leuten, die nicht hören wollten. Dieses Jahr war einfach nur ein seltsames Gefühl mit dabei, dass den Abschied ein wenig getrübt hat und dazu noch weniger Helfer etc, was zu Chaos geführt hat. Schön war es trotzdem und ich hoffe, die neue Fantasy Con wird annähernd so gut, wie die RingCon es mal war.

  3. Huhu,

    Dieses Jahr war es wirklich "komisch" und ich hätte mich gefreut hätte die RingCon ein würdiges Ende mit "Knall" erleben dürfen. Aber irgendwie war die "Endzeitstimmung" allgegenwärtig. Naja, sind wir mal gespannt was die FedCon denn für 2017 nun aus dem Hut zaubern wird.

    Liebe Grüße

  4. Danke für deinen Bericht!
    Ich war das gesamte Wochenende vor Ort und muss sagen, dass der Freitag leider der Tag war, der mir nicht so gut gefallen hat.
    Ich habe jedoch nur diese RingCon besucht und kann es daher nicht mit anderen Veranstaltungen vergleichen. Samstag und Sonntag fand ich super! 😀

Leave a Reply

Your email address will not be published.