Interviews

Teri Terry Interview – Teil 3

Hallo ihr Lieben,

Teil 3, der längste und vorallem letzte Teil des Interviews folgt nun. 
Ich dachte mir, ein langer letzter Teil wäre sinnvoller, als zwei kürzere, denn irgendwann habt ihr sicher genug von Büchern oder? Ich jedenfalls schon. So langsam mag ich auch mal wieder über was anders schreiben. Aber nun wünsche ich euch erstmal viel Spaß mit Teri.



Bevor ich mich auf dieses Interview vorbereitet habe, habe ich meine Leser gefragt, ob sie nicht vielleicht auch Fragen hätten, also möchte ich nun mit den Leserfragen beginnen.
Welcher Autor inspiriert Sie am meisten oder welchen Autor lesen Sie selber sehr gerne?

Ich glaube nicht, dass ich da nur einen nennen kann. Die, die ich gerne mag ändern sich sehr häuftig, aber ein Buch, dass ich immer und immer wieder gelesen habe war Der Herr der Ringe von Tolkien. Ich habe es nie wirklich geschafft, beliebte Reihen wie Game of Thrones zu lesen, aber ich mag Bücher die Twists haben.

Before I prepared for this interview I asked my readers if they had any question for you as well. So I picked a few out of those as well.
Which author inspires you the most or which author do you love to read yourself?
 
I don’t think I can pick one author and say that one inspired me the most. The ones I like the most change a lot but the ones that I love to read would be The lord of the rings by Tolkien. I have read that a lot. I haven’t really gotten into the popular books like Game of Thrones yet. I haven’t read any of them.
I like books with a lot of twists, things you don’t see coming.
 
Wie haben Sie überhaupt angefangen zu schreiben?
 
Ich habe nie wirklich direkt daran gearbeitet. Ich habe immer gerne gelesen und war eins der Kinder, die jedes Wochenende in die Bücherrei gegangen sind, sich einen ganzen Korb voll Bücher geholt haben und die dann auch noch am selben Wochenende gelesen haben. Ich denke, dass lag daran, dass wir früher oft umgezogen sind und lesen war das einzige, was ich an einem neuen, seltsamen Ort machen wollte. 
Das erste mal, dass ich wirklich über das Schreiben nachgedacht habe, war als ich 17 war. Also war ich nicht mehr ganz so jung. Das war während des Englischunterrichts in der Schule und meine Lehrerin fragte, was wir mit unserem Leben machen wollen. Darüber denkt man in dem Alter ja nach, aber es war die Art wie sie es gefragt hat. Ich habe immer darüber nachgedacht, was ich machen könnte oder sollte, nicht was ich wirklich machen will und das ist ja ein großer Unterschied. Damals habe ich dann gedacht, wenn ich etwas machen kann, dass ich will, wäre ich gerne Autorin. Es war aber nichts, von dem ich ausgegangen bin, dass ich es tun könnte.
Ich habe hier und da mal geschrieben, aber nie wirklich ernsthaft. Erst vor ungefär 12 Jahren, habe ich mich ernsthaft hingesetzt und geschrieben. Es ist wahrscheinlich schlau, einen normalen Job nebenbei zu haben, denn man muss schon viele Bücher in vielen Ländern veröffentlichen um davon Leben zu können.
 
How did you start writing in the first place?
 
I was never as direct to that. I have always loved to read and I was one of those kids that when I went to the library I would get a whole basket full of books and read them all in a weekend. I think part of the reason for that was all the moving around we did when I was younger. When you don’t know anyone in a strange name reading is a good way to spend some of your time.
The first time I can remember thinking about writing my own stories was when I was 17. So I wasn’t as young. It was an English class in school and the teacher asked what do you want to do with your life, which when you are 17 is kind of an obvious thing to be thinking about but it was kind of the way she asked it. I was always thinking about what I could do and not what I want to do which is a really different question. And I remember thinking if I could do anything that I wanted to do I would love to be a writer. But at that point I didnt really know any writers and it wasn’t really something I thought that I could do.
I did bits and pieces of writing for a long time after that but only in the last ten years or so I have been writing quite seriously.
I thought of it a long time ago but I didn’t really do anything about it till about 12 years ago.
It would probably be wise to have a day job though. Since in order to be able to earn a living off of a book you have to write a lot of them and have them published in a lot of countries.
 
Oder man muss einfach J.K Rowling sein und dann explodiert einfach der Erfolg um einen rum. Also lass uns doch einfach einen Film aus “Gelöscht” machen.
 
Ja, dass wäre lustig. Die Filmrechte sind schon verkauft. Seit drei Jahren arbeiten die Leute daran, aber bisher ist nicht viel passiert. Ich weiß auch nicht, ob noch etwas damit passieren wird. Viele Fragen immer mal wieder nach den Rechten und sie sind bald wieder zum Verkauf freigestellt. Ich weiß aber wirklich nicht, ob jemals irgendetwas damit passieren wird.
Ich meine, das ist auch so eine Sache. Eine Seite von mir sieht es als den ultimativen Traum an und die andere Seite hat wahnsinnige Angst davor, denn ich weiß ja nicht, was sie aus meinem Buch machen werden. Als Autor hat man nicht ganz soviel zu sagen. Die können alles aus meinem buch machen.
 
 
 
Or you just have to be J.K. Rowling and suddenly everything explodes around you. So let’s just make Slated into a movie.
 
Yes, that would be fun. It has been optioned for a film. It’s been in development for about three years now and nothing much has happened. Something could be happening with it but I don’t know. The option is coming up again shortly as well. If they don’t renew it a lot of other people have been asking about it. I don’t know if anything will happen with that.
I mean it’s one of those things. For part of me it’s like the ultimate dream and the other part is scared of what they are going to turn my book into. You don’t really have a lot of say there. They could completely change it.
 
Sie haben außerdem ein neues Buch, dass bald auf den Markt kommt. Es heißt “Book of lies”
 
Ja, im März erscheint es in England und im Juni in Deutschland.
 
You also have another book coming out. It’s called “Book of lies”.
 
Yes, it’s coming out in March in the UK and June in Germany.
 
Was ist ihr absoluter Lieblingsteil dieses Buchs?
 
Es ist noch gar nicht soviel bekannt über dieses Buch, also will ich nicht zuviel verraten, aber ich finde den Anfang sehr spannend. Es geht um Zwillinge, die getrennt voneinander aufwachsen und sich dann treffen. Es ist definitiv anders, als meine anderen Bücher
.
What’s your favorite part about that book?
 
There hasn’t really been much out there about it so I don’t want to give too much away but it is the starting point that I find most engaging. It’s about twins and they have been raised apart. It starts when they first meet and find out they are twins. It’s a contemporary book so it’s quite different to my other books.
_____________________________________________
 
Mehr Fragen hatten meine Facebook Leser nicht, aber ich denke, da sind ein paar sehr gute dabei. Ich bin definitiv für eine Verfilmung der Gelöscht Trilogie und freue mich auf das neue Buch. 

Hat euch das Interview gefallen? Ich hoffe doch mal!

 

You may also like...

3 Comments

  1. Ein schönes Interview 🙂

    Kuss,
    Justine

  2. Tolles Interview
    lg Tanja

Leave a Reply

Your email address will not be published.