Autoren Interviews

Libba Bray Interview – Part 2

Ich hoffe ihr habt die letzten Tage nicht zu sehr gehibbelt und auf dieses Interview gewartet. Es wird jedenfalls interessant und ein paar Reisetipps gibts auch.

I hope you haven’t been going crazy waiting for this interview over the past few days. It is definately going to be interessting and Libba has a few travel tipps as well.


Mit den ganzen Büchern da draußen… Warum sollte ich deins lesen?


Lacht Du sollst es nur lesen, wenn es dich anspricht.


USA, UK, Germany


Das tut es. Ich mag das Cover
Damit habe ich nichts zu tun, so traurig es auch ist.


Ist es wie das Amerikanische Cover?
Nein, es ist anders. Das Hardcover hat die Skyline von New York und das Augensymbol auf dem Cover und das Taschenbuch ist etwas mehr kommerziell.
Danach haben wir uns irgendwie über verschiedene Buchcover und Buchverfilmungen unterhalten und dann kam ein überraschendes Geständnis.

Libba: Wusstest du, dass ich die eine Person auf dieser Welt bin, die nur den erste Harry Potter gelesen hat?
Ich: Verrückt!
Libba: Ich weiß. Total verrückt.
Ich: Warum?
Libba: Den ersten habe ich mit meinem Sohn gelesen, als er jünger war. Dann habe ich an der Gemma Doyle Trilogie gearbeitet und dachte nur so: Moment. England. Internat. Magie. Das kann ich jetzt nicht lesen. Als ich fertig war, hatte ich allerdings keine Zeit weiter zu lesen.
Dann war ich sogar auf einer Harry Potter convention. Die haben mich eingeladen um dort zu sprechen. Ich war da mit anderen Autoren und habe denen gesagt: Steinigt mich, ich habe die Bücher nicht gelesen.



With all these books out there… Why should I read yours?

Laughing You should only read it if you’re drawn to it.

I am, I really like the cover.
Sadly I have nothing to do with that.

Is it like the American cover?
No it’s different. The Hardcover has the skyline of New York and then it has the eye symbol over it.
And the paperback is a little more commercial looking.

We kind of got to talking about book covers and movies after this end then Libba let a small bomb drop, that I did not see coming.

Libba: Do you know that I am the one person in the world who has only read one Harry Potter?
Me: Insane!
Libba: I know. It’s insane. You know why?
Me: Why?
Libba: I read the first one when my son was small and then I was working on the Gemma Doyle Trilogie and I was like: England, boarding school, magic. I can’t read this now. I want to read it later and then by the time I finished those books I was like… and now I don’t have time. I was actually at a Harry Potter convention, I was asked to speak on a different track. So I was there with different authors and I was like: So you can bust on my, because I haven’t read it.

Dann wurde ich schon wieder abgelenkt, weil sich ein Mädchen mit Libbas Buch hingesetzt hat und mir ist nur eins eingefallen:

“Ach du scheiße, dass ist dick!
Libba meinte dann: Ja, man kann es nicht essen. Aber man könnte es als eine Waffe benutzen.
Ich: Das ist gut.
Libba: Deswegen solltest du mein Buch lesen! Du kannst es als Waffe benutzen.

Ich hatte sogar noch eine andere Frage. Ihr merkt, wir haben uns oft ablenken lassen, aber genau das, hat dieses Interview so toll und besonders gemacht. Jetzt erstmal zu meiner letzten Frage.

Was ist dein absoluter Lieblingsort in Texas, was muss man dort unbedingt tun?

Austin! Austin ist meine Lieblingsstadt in Texas. So ein toller Ort.
Für den perfekten Tag würde ich Lebkuchen Pfannkuchen im Kerbey Lane Cafe essen (hier gab es dann Probleme mit der Schreibweise. Ich hoffe es ist richtig geschrieben). Danach würde ich wohl zum Mount Bonnell gehen und mir Lake Austin ansehen und abends dann zu Anton’s zum Texas Blues Hören gehen.


Then I got distracted again, because a girl sat down to read Libbas book and I said

“Holy crap it’s thick.”
Libba went on to say: Yes, you can’t put it in your mouth. But you could use it as a weapon.
Me: That’s good.
Libba: That’s why you should read my book. You could use it as a weapon.

I actually did have another question. We got sidetracked a lot which you will read later on as well. But now on to my last question.

What is your absolute favorite spot in Texas, the absolute must do?

Defiantly Austin. Austin is my favorite city in Texas. Austin is such a great place.

For the perfect day I would tell you to go have Gingerbread Pancakes at Kerbey Lane Cafe (and then we had some spelling issues there. Hope I got it right this time haha). Then I would probably go to Mount Bonnell and look over Lake Austin and then I would go to Anton’s and hear some Texas Blues.



Ich dachte mir, vielleicht ist es auch interessant für euch zu lesen, welche Fragen Libba an mich hatte. Anscheinend bin ich doch interessant 🙂

Libba: Wie lange hast du deinen Blog schon?
Ich: 2 ½ Jahre
Libba: Und wie viele Stunden am Tag arbeitest du daran? Es klingt nach einer Menge Arbeit.
Ich: Ist es. Ich lese die halbe Nacht, weil ich ein Kind zu Hause habe.
Libba: Wie alt?
Ich: Sie wurde gerade 5. Also habe ich nicht wirklich viel Zeit am Tag, daher muss ich nachts lesen so bis Mitternacht und dann früh aufstehen und die restlichen Sachen erledigen. Es ist immer toll, wenn mein Mann morgens arbeitet, während die Kleine im Kindergarten ist. Dann kann ich in Ruhe die Blogposts vorbereiten, habe eine ganze Woche geplant und den Rest der Zeit kann ich dann entspannt lesen.
Libba: Wie lange brauchst du im allgemeinen für einen Post?
Ich: Das braucht eigentlich garnicht so lange. Bücher sind wirklich einfach zu schreiben, da ich im Grunde nur die Inhaltsangabe und meine Meinung widergebe. Also würde ich das Buch empfehlen oder muss man es nicht unbedingt gelesen haben.

So I figured, you maybe wanted to know what questions Libba had for me. Apparently I am that interesting 🙂

Libba: How long have you had your blog?
Me: 2 ½ years
Libba: And how many hours a day to you work on it? It sounds like a lot of work.
Me: It is. I actually read half the night, because I have a child at home.
Libba: How old?
Me: She just turned 5. So I don’t have that much time during the day, which means I have to read at night, get up early and start my day. It’s always nice when my husband is at work in the morning and my daughter at Kindergarten. Then I can prepare the blogposts, have a week planned out and then I can read.
Libba: And how long does it take you to write a post generally?
Me: It doesn’t take that long actually. Books are really easy to write because I just have to describe the book and then write the review, my opinion of it. Would I recommend the book or do you not need to read the book.   

_________________________________________________________

Gott, langer Post. Sorry. Habt ihr denn noch Lust auf das lustige Bild? Ihr habt eigentlich garkeine andere Wahl 😉

Wow, long Post. Sorry about that. Are you still in the mood for the fun picture? You don’t have a choice really 😉 

Thank you Libba for your time, the laughs and the fun time! Can’t wait to see you again!

                                                                                                                           

You may also like...

5 Comments

  1. Ein tolles Interview! Ich finde es ist immer ein gutes Zeichen, wenn Autorinnen/Autoren offen für Quatschbilder sind 😀 Ich glaube, ich muss unbedingt dieses Buch lesen.

    Grüße

  2. Das Bild war sogar ihre Idee 🙂 Was ich noch besser finde hehe
    Ja, das Buch ist bisher ganz gut. Auch wenn ich bisher erst wenig gelesen habe.

  3. That's why you should read my book. You could use it as a weapon.

    Oh mein Gott wie gut 😀

    Hach bin ich neidisch, wie gerne hätte ich dieses Interview geführt und mir vor allem so tolle Fragen ausgedacht *-*

    Ein wirklich einmaliges Interview ♥

  4. Danke dir <3 Du kriegst auch noch deine Chance!

  5. Hallo,
    tolles Interview! Ich denke nicht, dass ich sowas hinbekommen hätte, vor lauter Aufregung hätte ich bestimmt meine gesamten Englisch-Kenntnisse vergessen 😀 Aber du hast das super gemeistert 🙂
    Liebe Grüße,
    Noemi

Leave a Reply

Your email address will not be published.